DFB-Sportgericht
FC Bayern muss 15.000 Euro Geldstrafe zahlen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Rekordmeister FC Bayern München ist vom DFB-Sportgericht wegen unsportlichen Verhaltens der Fans mit einer Geldbuße von 15.000 Euro bestraft worden.

Montag, 11.02.2019, 14:04 Uhr aktualisiert: 11.02.2019, 14:08 Uhr
Beim Spiel gegen den FC Nürnberg hatten Münchner Fans Papierrollen von der Tribüne auf das Spielfeld geworfen haben.
Beim Spiel gegen den FC Nürnberg hatten Münchner Fans Papierrollen von der Tribüne auf das Spielfeld geworfen haben. Foto: Sven Hoppe

Wie der Deutsche Fußball-Bund am Montag mitteilte, hatten Anhänger aus dem Münchner Zuschauerblock vor Beginn der zweiten Halbzeit des Bundesligaspiels gegen den 1. FC Nürnberg am 8. Dezember 2018 auf ganzer Breite hunderte Papierrollen auf das Spielfeld geworfen. Dadurch hatte sich der Wiederanpfiff um zwei Minuten verzögert. Im weiteren Verlauf der Partie wurde weitere Papierrollen in den Stadioninnenraum geworden, so dass es zu einer weiteren einminütigen Unterbrechung kam.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6384284?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819516%2F819518%2F
Nachrichten-Ticker