Basketball
Bamberg und Oldenburg bleiben ungeschlagen - Krise in Ulm

Bamberg (dpa) - Brose Bamberg und die EWE Baskets Oldenburg haben jeweils ihr viertes Saisonspiel in der Basketball-Bundesliga gewonnen und bleiben in der Spitzengruppe.

Samstag, 27.10.2018, 22:34 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 27.10.2018, 22:32 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 27.10.2018, 22:34 Uhr
Trainer Ainars Bagatskis bleibt weiterhin mit den Brose Bamberg ungeschlagen.
Trainer Ainars Bagatskis bleibt weiterhin mit den Brose Bamberg ungeschlagen. Foto: Angelos Tzortzinis

Die Franken bezwangen den sieglosen Mitteldeutschen BC letztlich souverän mit 88:73 (40:33). Das Team von Trainer Luca Banchi setzte sich dabei erst im vierten Abschnitt entscheidend ab. Bester Werfer für Bamberg war Augustine Rubit mit 18 Punkten.

Die Oldenburger sorgten beim 91:69 (39:22) über die Fraport Skyliners aus Frankfurt schon vor der Halbzeitpause für klare Verhältnisse. Wie die Niedersachsen und Bamberg haben auch Vorjahresfinalist ALBA Berlin und Titelverteidiger FC Bayern München eine makellose Liga-Bilanz mit vier Siegen.

Ratiopharm Ulm setzte dagegen seinen miserablen Saisonstart fort. Der Playoff-Finalist von 2016 verlor gegen die Gießen 46ers mit 91:92 (44:45) und kassierte die vierte Niederlage im vierten Spiel. In der Schlussphase gab das Heimteam den Sieg mit eigenen Fehlern aus der Hand. Der frühere Ulmer John Bryant brachte Gießen mit einem Korb und anschließend verwandeltem Freiwurf drei Sekunden vor Ende entscheidend in Führung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6148790?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F2624526%2F
Nachrichten-Ticker