Basketball
Skyliners verpassen Endspiel der EuroChallenge knapp

Es hat nicht ganz gereicht für die Skyliners Frankfurt. Trotz einer wieder einmal starken Aufholjagd haben die Hessen das Endspiel der EuroChallenge verpasst.

Freitag, 24.04.2015, 20:10 Uhr

Trabzon (dpa) - Die Fraport Skyliners Frankfurt haben das Endspiel der EuroChallenge knapp verpasst. Der Basketball-Bundesligist verlor beim Final Four im türkischen Trabzon sein Halbfinale gegen den französischen Topclub JSF Nanterre mit 79:84 (37:45).

Damit haben die Hessen keine Chance mehr, als vierter Bundesligist einen Titel im Europapokal zu holen. Zuletzt hatte Göttingen 2010 den Pokal in der EuroChallenge geholt. Zuvor hatten der Mitteldeutsche BC 2004 im FIBA-Europe Cup und ALBA Berlin 1995 im Korac Cup auf internationaler Bühne triumphiert. «Nanterre hat verdient gewonnen», bilanzierte Center Johannes Voigtmann. «Aber wir können trotzdem stolz auf unsere Saison in der EuroChallenge sein.»

Bester Werfer bei den Skyliners , die nur dank einer Wildcard am drittwichtigsten internationalen Wettbewerb teilnehmen durften, war Sean Armand mit 17 Punkten. Bei den Franzosen glänzte der ehemalige Bonner und Bayreuther Kyle Weems mit 25 Zählern.

Im Spiel um Platz drei trifft das Team von Trainer Gordon Herbert auf Energia Targu Jiu. Die Rumänen verloren im zweiten Halbfinale gegen Gastgeber Trabzonspor klar mit 63:83 (31:39). Die Türken spielen damit im Finale gegen Nanterre.

Die Frankfurter erwischten in der Hayri-Gür-Spor-Salonu-Halle einen katastrophalen Start. Die Hessen lagen schnell mit zehn Punkten zurück, zwischenzeitlich setzten sich die Franzosen im ersten Viertel sogar auf 14 Zähler ab (27:13). «Man verliert ein Spiel nicht im ersten Viertel, aber wir haben uns da selbst ein Loch gegraben», sagte Herbert frustriert.

Nach und nach fand der Bundesligist aber seinen Rhythmus und schaffte durch Center Mike Morrison Mitte des zweiten Abschnitts den 34:34-Ausgleich. Allerdings hatte die Aufholjagd viel Kraft gekostet, so dass sich Nanterre bis zur Pause wieder etwas absetzen konnte.

Auch nach dem Seitenwechsel liefen die Frankfurter lange Zeit einem Rückstand hinterher. Erst zu Beginn des Schlussviertels gelang Point Guard Justin Cobbs zum zweiten Mal der Ausgleich (64:64). Als Jacob Burtschi kurz darauf per Dreipunktwurf sogar für die erstmalige Führung zum 69:67 sorgte, durften die Skyliners auf den Finaleinzug hoffen. Doch in der Schlussphase war Ex-Bundesliga-Profi Weems einfach nicht zu stoppen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3213901?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F2624526%2F
Nachrichten-Ticker