Dülmen
TSG Dülmen mit sicherster Landesliga-Abwehr 

Sonntag, 06.01.2008, 19:03 Uhr
<p align="no">GW Nottuln mit Trainer Rainer Leifken setzte sich mit 2:1 gegen die TSG Dülmen durch. (Foto: sti)

Dülmen. Uwe Pieper, Trainer bei den Landesliga-Fußballern des 1. FC Gievenbeck, ist im Hauptberuf keinesfalls Hellseher, doch könnte er sich auch in professionellen Prophezeihungen probieren: In der Umfrage zu Saisonbeginn nannte Pieper als Titelfavoriten den SV Mesum, Grün-Weiß Nottuln und die TSG Dülmen. Und eben diese drei Teams gingen als Spitzentrio in die Landesliga-Winterpause.

Tabellenführer Grün-Weiß Nottuln übernahm am neunten Spieltag die Spitzenposition und gab sie in der Folge nur noch am 14. Spieltag einmal ab. Den höchsten Saisonsieg feierte die Mannschaft von Trainer Rainer Leifken am neunten Spieltag mit einem 6:0 ausgerechnet gegen den SV Mesum, eine der beiden Niederlagen kassierte das Team beim 2:4 in Hassel und verlor den Platz an der Sonne damit kurzfristig im Nachholspiel. Insgesamt kamen die Grün-Weißen in den 17 bisher absolvierten Begegnungen auf elf Siege, vier Unentscheiden und zwei Niederlagen und waren mit einem gut besetzten Sturm 45 Mal erfolgreich. Die 18 kassierten Gegentreffer konnten nur von der TSG Dülmen getoppt werden, die bisher ganze zwölf Treffer hinnehmen musste.

Auf dem zweiten Tabellenplatz pendelte sich der SV Mesum mit Trainer Uwe Laurenz ein, nachdem die Mannschaft vom vierten bis zum achten Spieltag sogar die Liga angeführt hatte. Den höchsten Saisonsieg feierten die Mesumer am vierten Spieltag mit dem 4:1-Erfolg gegen den Aufsteiger SG Telgte, allerdings spielte die Mannschaft insgesamt nicht konstant genug.

Neben dem 0:6 gegen Nottuln mussten die Mesumer mit dem 2:6 gegen den BSV Roxel eine weitere deftige Niederlage hinnehmen, blieben dafür aber auch bei drei Spielen in Folge ohne Gegentor. Am fünften Spieltag gastierte der SV Mesum bei der TSG Dülmen, wobei das Spitzenspiel beim 0:0 ohne Sieger blieb. Mit einem Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter Nottuln hatte sich Mesum mit elf Siegen, drei Remis und drei Niederlagen in die Winterpause verabschiedet. Mit 25 Punkten rangiert die TSG einen weiteren Zähler dahinter.

Setzen konnte Trainer Wolfgang Ahlefelder dabei zumeist auf die sattelfeste Abwehr, die "höchste" Niederlage kassierten die Dülmener mit dem 0:2 am zweiten Spieltag gegen Westfalia Gemen, das auf dem vierten Rang zwei Punkte hinter den Dülmenern überwintert. Nach einem etwas holprigen Start und zweimal Tabellenplatz neun als schlechtester Platzierung legten die Dülmener eine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage hin und konnten sich damit zwischenzeitlich bis auf Position zwei vorarbeiten.

Auf heimischem Terrain sind die Blau-Gelben nach dem bisherigen Saisonverlauf noch ungeschlagen. Die schlechteste Bilanz gab es dabei gegen Westfalia Gemen, denn nach der Hinspiel-Niederlage mussten die Dülmener auch im zweiten Vergleich einen Zähler abgeben: Nachdem die Ahlefelder-Elf im Heimspiel lange Zeit mit 1:0 geführt hatte, kamen die Gemener in der Nachspielzeit noch zum Ausgleichstreffer. Am vierten Spieltag gab es beim 1:2 in Nottuln diesmal nichts zu holen. Zehn Siege, fünf Unentschieden und zwei Niederlagen (eben in Nottuln und in Gemen) ergaben 35 Punkte aus bisher 17 Spielen, wobei die Dülmener den neuerlichen Umbruch zur laufenden Saison recht gut verkraftet hatten und zudem von Verletzungen weitgehend verschont geblieben waren.

Insgesamt erzielten die Dülmener 32 Treffer, dabei trug sich Mustafa Dana gleich 13mal in die Torschützenliste ein. Sechsmal war bisher Fabian Trappe erfolgreich, vier Treffer steuerte Tim Abendroth bei. Dreimal traf Julian Tacke, zweimal ließ sich der aus der A-Jugend gekommene Ferdi Gürkan als Torschütze feiern. Mario Espeter, Alexander Spangenberg, Tobias Bollerott und Dirk Ostrowski waren je einmal erfolgreich.

Uwe Pieper hatte mit der Prognose für Gievenbeck "Platz sieben bis zehn" eigentlich tief stapeln wollen, doch mit Rang zehn blieb sein Team gerade noch im Soll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/569973?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker