Fußball-Bezirksligist hat seine Trainersuche erfolgreich beendet
Jupp Ovelhey übernimmt Merfeld

Merfeld. Die Sportfreunde Merfeld haben einen neuen Trainer für die kommende Spielzeit gefunden. Josef „Jupp“ Ovelhey übernimmt den Fußball-Bezirksligisten in diesem Sommer. Aktuell ist der 63-jährige Ovelhey noch Trainer beim SuS Olfen.

Freitag, 16.04.2021, 18:45 Uhr aktualisiert: 16.04.2021, 18:50 Uhr
Josef „Jupp“ Ovelhey wechselt nach einem Jahr SuS Olfen im Sommer an die Rekener Straße und übernimmt die Bezirksliga-Kicker der Sportfreunde Merfeld.
Josef „Jupp“ Ovelhey wechselt nach einem Jahr SuS Olfen im Sommer an die Rekener Straße und übernimmt die Bezirksliga-Kicker der Sportfreunde Merfeld. Foto: Reith/RN

Am Ende ging alles recht schnell. „Wir hatten ein langes Gespräch mit Jupp Ovelhey und haben uns dann von beiden Seiten noch eine Woche Bedenkzeit gegönnt. Dann war alles klar“, berichtet Christian Hoffmann, Geschäftsführer der Sportfreunde Merfeld, von den Verhandlungen mit dem 63-Jährigen. Damit haben die Kicker der Sportfreunde Merfeld für ihre Bezirksliga-Mannschaft einen neuen Trainer gefunden.

Jan Kersen nicht mehr in Trainerstab

Jan Kersen, der mit Edin Saracevic bislang das Trainer-Duo bildete, tritt nach Auskunft von Hoffmann freiwillig ins zweite Glied zurück. Kersen wird dem Trainerstab der Grün-Gelben nicht mehr angehören. Saracevic war zum A-Ligisten Adler Buldern gewechselt (DZ berichtete). Jan Kersen hat aktuell viel um die Ohren. Zum einen macht er seinen Trainerschein (DZ berichtete) und zum anderen erwartet seine Frau Nachwuchs.

Zudem steht nach seiner schweren Knieverletzung noch einmal eine Operation an. „Wenn er seine Schuhe wieder für uns schnüren kann, wird er somit als Spieler auflaufen. Abmelden will er sich nicht“, berichtet Hoffmann. Am Mittwochabend haben die Sportfreunde Merfeld die Mannschaft bei einem Online-Training informiert. Am Donnerstag wurden die Kicker, die nicht dabei sein konnten, telefonisch unterrichtet.

Gespräche gab es schon 2020

Josef „Jupp“ Ovelhey hatten die Merfelder nach eigener Aussage schon länger im Blick. Gespräche gab es schon 2020, nachdem Trainer Manfred Wölpper zur TSG Dülmen gewechselt war. „Manni und er sind befreundet. Und Manni war es auch, der seinen Namen ins Spiel brachte und ihn uns empfohlen hat.“

Auch wenn sich die Grün-Gelben dann später für die interne Lösung mit Kersen/Saracevic entschieden hätten, „war der Kontakt zu Ovelhey nie ganz abgebrochen.“

"Ovelhey kann Dorfverein"

Denn der Pädagoge könne Dorfverein, wie Hoffmann überzeugend ausführt. „Er war ja 18 Jahre beim SV Lippramsdorf und hat sich dort einen Namen gemacht. Er hat den Dorfverein in der Bezirksliga etabliert.“ Ovelhey sei ein alter Haudegen und bringe alles mit, was er sich von einem Trainer wünsche, sagt Christian Hoffmann. „Er ist ähnlich fußballverrückt wie Manni Wölpper.“

(Weitere Berichterstattung zum Thema in der Samstags-Printausgabe der Dülmener Zeitung und im E-Paper.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7920459?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker