Dülmen
Eintracht Frankfurt gewinnt packendes Finale gegen Rostock 

Sonntag, 13.01.2008, 21:00 Uhr
<p align="no">Eintracht Frankfurt sichert sich nach dem 2:1-Sieg im Finale gegen Hansa Rostock zum zweiten Mal den Gesamtsieg beim Adler-Cup. (Fotos: Hans-Martin-Stief)

Buldern. Die 14. Auflage des Adler-Cups war ein Turnier der Superlative - auch was das Interesse der Fans anbelangt: Am Sonntag kurz nach 15 Uhr waren auch die letzten Tickets vergriffen. "Ausverkauft" meldeten die Veranstalter der DJK Adler Buldern. Einen Ausverkauf vor heimischer Kulisse erlaubte sich dagegen die heimische Stadtauswahl im Konzert der Großen nicht, denn die von Jürgen Höfer und Bernd Feller trainierten B-Jugendfußballer zeigten gegen die Nationalspielern gespickten U17-Teams der deutschen Fußball-Elite durchweg gute Leistungen und nahmen auch das Lob des Bundesliga-Nachwuchses entgegen.

Eine besondere Ehre wurde am Ende Torhüter Florian Fries von der TSG Dülmen zuteil, der als Keeper der Stadtauswahl von allen Trainern des Turniers zum besten Torhüter des Adler-Cups gewählt wurde. Marcos Alvarez von Eintracht Frankfurt war nach dem knapp achtstündigen Turnier der beste Torschütze mit elf Treffern. Dies sicherlich auch, weil die Eintracht bis in das Finale vordrang und sich am Ende der 14. Auflage zum zweiten Mal in der Turniergeschichte den begehrten Titel sicherte.

Finalgegner Hansa Rostock hielt allerdings lange dagegen und es sah fast so aus, als sollte die entscheidende Partie per Penalty entschieden werden. Doch dann war es Marcos Alvarez - wer sonst, der mit einem strammen Schuss den Torreigen zugunsten der Frankfurter eröffnete. Doch die Hanseaten aus Rostock gaben sich keinesfalls geschlagen und kamen durch den Ausgleichstreffer von Florian Brügmann wieder ins Spiel. Doch kurz vor der Schluss-Sirene schlug Marco Alvarez mit seinem insgesamt elften Treffer noch einmal zu und sicherte den Frankfurtern mit dem 2:1 zum zweiten Mal den Gesamtsieg. Aus den Händen von Ortsvorsteherin Edith Eiersbrock, Jugendleiter Dirk Fiebig und Orga-Chef Wilfrid Rath nahmen die erschöpften, aber glücklichen Eintracht-Spieler neben dem Sieger-Scheck über 600 Euro auch den überdimensionalen Adler für den Gesamtsieg entgegen.

Die Stadtauswahl hatte zuvor ihren glanzvollen Auftritt zu einem perfekten Ende gebracht und sich im Penalty um den neunten Platz gegen den diesmal enttäuschenden Abo-Sieger Borussia Dortmund mit 4:2 durchgesetzt.

Lob erntete nach einer rundum gelungenen Veranstaltung das Organisationsteam. So waren Kölns Trainer Dirk Lottner und Berlins Coach Thomas Krücken einhellig in ihrer Meinung: "Das ist einfach eine Riesensache. Die Halle in Buldern ist zwar nicht sehr groß, aber die Stimmung dafür umso besser. Hier machte es sehr viel mehr Spaß als in einer Riesenhalle, in der nur 1000 Besucher kommen."

Bei der Manöverkritik nach dem Abbau in der Halle dachte Wilfried Rath schon an das kommende Jahr: "Ich denke, dass wir wieder die gleichen Mannschaften einladen werden. Das sind die Top-Teams in ihren Bundesligen und die Klasse war auch heute wieder zu sehen.

Fotostrecke unter

www.dzonline.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/427020?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker