DZ-Mini-Serie: Mein Foto des Jahres 2020
Blick in eine ungewisse Zukunft

Dülmen. Hobby-Sportfotograf Marco Steinbrenner zeigt sein Bild des Jahres 2020: Es zeigt Preußen-Kapitän Julian Schauerte nach der 0:3-Pleite gegen Meppen, die den Abstieg der Adler-Kicker aus der dritten Liga besiegelte.

Dienstag, 05.01.2021, 19:34 Uhr aktualisiert: 05.01.2021, 19:40 Uhr
Den enttäuschten Preußen-Kapitän Julian Schauerte fing der Dülmener Hobby-Sportfotograf Marco Steinbrenner am 1. Juli 2020 ein, als der Abstieg der Adler-Kicker aus der Dritten Liga feststand.
Den enttäuschten Preußen-Kapitän Julian Schauerte fing der Dülmener Hobby-Sportfotograf Marco Steinbrenner am 1. Juli 2020 ein, als der Abstieg der Adler-Kicker aus der Dritten Liga feststand. Foto: Marco Steinbrenner

Der Fußballspieler sitzt ausgepumpt an eine Bande angelehnt am Spielfeldrand. Das Trikot ist leicht hochgezogen, der Rücken etwas entblößt. Der Blick geht ins Leere. Der Betrachter des Fotos sieht auf den ersten Blick: Glücklich sieht der Spieler nicht aus.

Das ist der Schnappschuss des Jahres für Hobby-Sportfotograf und DZ-Mitarbeiter Marco Steinbrenner. Er lichtete Julian Schauerte, den Kapitän von Preußen Münster, nach dem Schlusspfiff am 1. Juli 2020 ab. Sein Verein Preußen Münster hatte am 37. Spieltag, dem vorletzten Spieltag der Dritten Liga, im Heimspiel gegen den SV Meppen mit 0:3 verloren.

„Ich war bei dieser Partie als Vereinsfotograf von Preußen Münster im Stadion an der Hammer Straße“, erinnert sich Steinbrenner an das Flutlichtspiel. „Am vorletzten Spieltag der Saison 2019/20 benötigten die Preußen im Heimspiel gegen Meppen unbedingt einen Sieg, um die theoretische Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.“

Nach der 0:3-Niederlage und dem damit verbundenen Abstieg nach neun Jahren Drittliga-Zugehörigkeit fing Steinbrenner zunächst, hinter Münsters Tor sitzend, mit seiner Canon EOS IDX Mark II und dem Canon 400er Objektiv (Lichtstärke 2.8) die enttäuschten Preußen-Spieler im Mittelkreis und auf der Bank ein. „Dann stand ich auf, um nach weiteren Motiven Ausschau zu halten. Nur wenige Meter von mir entfernt hockte vor der Bande Kapitän Schauerte. Der Spielführer saß schon einige Minuten regungslos völlig alleine und weit abseits von seinen Teamkollegen auf dem Boden.“

Steinbrenner nahm rasch seine zweite Kamera (Canon EOS 1DX Mark III mit einem Canon 70 – 200 mm, 2.8-Objektiv), beugte sich halb über die LED-Bande, um den Preußen-Kicker einzufangen. „Die unscharfe LED-Bande links ließ ich bewusst im Anschnitt. Dass Schauerte, ehemaliger Zweitligaspieler von Fortuna Düsseldorf und absoluter Leistungsträger in Münster, sein Trikot nicht komplett über das Gesicht zog, lässt die totale Enttäuschung, der Blick ins Leere und in eine für Spieler sowie Verein ungewisse Zukunft sehr gut erkennen.“

Zu diesem Zeitpunkt sei es mucksmäuschenstill im weiten Rund gewesen, erinnert sich Steinbrenner weiter. Zuschauer seien aufgrund der Corona-Pandemie bei dem Spiel nicht zugelassen gewesen. „Das war eine gespenstige Atmosphäre.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7752802?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker