Adler Buldern braucht für die Spielzeit 2021/22 einen neuen Trainer
Zeitaufwand ist zu groß

Buldern. A-Ligist Adler Buldern muss sich für die neue Spielzeit einen neuen Trainer suchen. Andre Hörsting und Klaas Pabst werden ihre Tätigkeit zum Saisonende 20/21 aus privaten Gründen beenden. Bei den Adler-Damen macht der Coach weiter.

Montag, 21.12.2020, 18:30 Uhr
Adler Buldern braucht für die Spielzeit 2021/22 einen neuen Trainer: Zeitaufwand ist zu groß
Andre Hörsting beendet am Saisonende seine Zeit als Trainer bei Adler Buldern. Foto: Steinbrenner

A-Ligist Adler Buldern muss sich für die neue Spielzeit einen neuen Trainer suchen. Denn Andre Hörsting und Klaas Pabst werden ihre Trainertätigkeit zum Saisonende 20/21 aus privaten Gründen beenden. Dies teilte der Verein am Montag mit.

„Bekanntermaßen leben beide Adler und nehmen ihre Trainertätigkeit ausgesprochen engagiert wahr“, heißt es in der Mitteilung des Vereins. Hörsting und Pabst sei es gelungen, „nach dem Bezirksligaabstieg und einem personellen Umbruch die Mannschaft unter schwierigen Umständen, nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie zu stabilisieren.“

Zeitanspruch ist zu groß

„So gerne ich den Job mache, der Zeitanspruch ist zu groß. Ich habe halt keinen Bürojob von 8 bis 16 Uhr und meine Kinder wollen auch Zeit mit ihrem Papa haben“, begründet Hörsting die Entscheidung. Gerade an den drei Trainingstagen habe er kaum Zeit für die Familie. „Ich habe eine sehr verständnisvolle Frau, aber ich kann nicht immer alles zu ihr abwälzen.“

„Wir wollten eigentlich schon im Sommer aufhören. Aber durch Corona haben wir gesagt, so soll es nicht enden und wir wollten noch einmal Gas geben“, erklärt Hörsting. Er sei sich mit Klaas Pabst einig gewesen, dass sie nur zusammen den Job machen. Der Mannschaft habe man die Entscheidung bereits vor dem zweiten Lockdown mitgeteilt. „Wir haben uns das natürlich anders vorgestellt“, so Hörsting mit Blick auf den aktuellen Stillstand beim Trainings- und Spielbetrieb.

Pause nach 20 Jahren

Der Verein dankte den beiden Trainern und zeigt sich zuversichtlich, dass beide in anderer Rolle dem Verein erhalten bleiben. „Ich werde auf jeden Fall mein Leben lang Adler-Mitglied bleiben. Aber ich habe jetzt über 20 Jahre immer etwas gemacht, in den nächsten Jahren brauche ich erst einmal keine Aufgabe“, so Hörsting. Er werde weiter bei den Altherren aktiv sein. „Und sicher auch mal sonntags am Sportplatz vorbeischauen.

Nicht ausschließen will Hörsting, dass er nach einer Pause wieder aktiv wird. „Ich bin gerne Trainer.“

Die Suche des Fußball-Abteilungsvorstands nach einen Nachfolger ist in vollem Gange. Darüber hinaus laufen auch die Gespräche mit dem aktuellen Kader der ersten Mannschaft. Erfreulicherweise liegen, trotz der noch ungeklärten Trainerfrage, bereits Zusagen von einem Großteil der Mannschaft vor, berichtet der Fußball-Abteilungsvorstand weiter.

Damen-Trainer verlängert

Rainer Schmitz dagegen verlängert seinen Vertrag und bleibt auch in der Saison 21/22 Trainer der Bezirksliga-Damen von Adler Buldern. Er geht in seine fünfte Saison. Nach Überzeugung des Vereins und der Mannschaft hat er bewiesen, dass er der genau richtige Trainer für die Entwicklung der jungen Mannschaft ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7734464?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker