Sportausschuss macht Weg für Kunstrasenplatz der DJK Dülmen frei
600.000 Euro werden investiert

Dülmen. Die DJK Dülmen will für die Fußballer 600.000 Euro in das Sportzentrum Süd investieren: Der Aschenplatz wird in eine Kunstrasenspielfläche verwandelt, das Tennisfeld verschwindet, zudem gibt es einen Zaun und LED-Flutlicht.

Donnerstag, 03.12.2020, 19:17 Uhr aktualisiert: 03.12.2020, 19:20 Uhr
In diesem Jahr wurde bereits viel ins Sportzentrum Süd investiert, wie zum Beispiel in die Fitnessgeräte. Jetzt sollen die Fußballer neue (Kunstrasen)Spielflächen bekommen.
In diesem Jahr wurde bereits viel ins Sportzentrum Süd investiert, wie zum Beispiel in die Fitnessgeräte. Jetzt sollen die Fußballer neue (Kunstrasen)Spielflächen bekommen. Foto: Primus

Derzeit hat die Fußball-Abteilung der DJK Dülmen nach Angaben des Vorsitzenden Frank Klapper 700 Mitglieder in vier Senioren- und 14 Jugendmannschaften. Und wenn es nach dem Wunsch der Rot-Weißen geht, dann sollen die Kicker im nächsten Jahr auf Kunstrasen pöhlen dürfen. Klapper präsentierte am Mittwochabend im Sportausschuss das Projekt, wie aus dem bisherigen Aschenplatz ein Kunstrasenfeld werden soll. „Die Akzeptanz für Aschenplätze ist heute gerade im Kinder- und Jugendbereich nicht mehr gegeben“, so Klapper. „Und wir brauchen einen Platz, der ganzjährig nutzbar ist.“ Denn gerade aufgrund der Vielzahl an Jugendmannschaften werde es gelegentlich eng.

„Aber dem Gesamtverein sei es auch wichtig gewesen, dass die anderen Abteilungen nicht belastet werden“, so Klapper weiter. So sei es zu erklären, dass die DJK Dülmen als größter Verein derzeit noch keinen Kunstrasenplatz habe. Der Verein rechnet mit Kosten in Höhe von 500.000 Euro für die Spielfläche, die die Maße 64 mal 100 Meter haben soll.

Im Zuge der Umbaumaßnahmen soll der Tennisplatz ebenfalls für 25.000 Euro eine Kunstrasenfläche erhalten. Der Umbau der Flutlichtanlage von Halogen auf LED wird 50.000 Euro kosten und dann soll noch die neue Anlage eingezäunt werden, wofür weitere 25.000 Euro veranschlagt sind. Macht in Summe 600.000 Euro, die die Rot-Weißen investieren wollen. Der neue Belag für die Kleinspielfläche ist bereits in 2019 abgerechnet worden. DJK-Chef Klapper bat die Sportpolitiker somit um Sportförderung in Höhe von 300.000 Euro von der Stadt Dülmen.

(Wie die DJK Dülmen das Kunstrasenprojekt finanzieren will, lesen Sie in der Freitags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7707094?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker