Jugend 70 Merfeld feiert 7:5-Heimsieg gegen Laggenbeck vor Corona-Zwangspause
TT-Saison wird unterbrochen

Merfeld. Damian Kleinert und die Landesliga-Herren von Jugend 70-Merfeld sind bereits jetzt zwangsweise in der Winterpause. Nach dem 7:5 gegen Laggenbeck wurde die Saison vom Verband aufgrund des Corona-Virus unterbrochen und vermutlich im Januar fortgesetzt.

Montag, 26.10.2020, 19:18 Uhr aktualisiert: 26.10.2020, 19:20 Uhr
Damian Kleinert zeigte im mittleren Paarkreuz eine sehr starke Leistung und gewann ohne Satzverlust.
Damian Kleinert zeigte im mittleren Paarkreuz eine sehr starke Leistung und gewann ohne Satzverlust. Foto: mast

Merfeld. Die Hinrunde in der Tischtennis-Landesliga ist für Jugend 70 Merfeld nach nur vier der eigentlich zehn geplanten Partien beendet. Der Vorstand Sport des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) teilte allen Vereinen am frühen Sonntagabend mit, dass der Spielbetrieb von der Verbandsliga abwärts bis zum 31. Dezember 2020 unterbrochen wird.

„Für uns kommt die Entscheidung nicht überraschend“, verrät Jugend 70-Kapitän Raphael Schwaag. Nach dem 7:5-Heimsieg am Samstag gegen den SV Cheruskia Laggenbeck hatten beide Teams in der „dritten Halbzeit“ aufgrund der stark ansteigenden Corona-Zahlen bereits damit gerechnet.
Wie geht es nun weiter? Jugend 70 Merfeld muss sich vorzeitig in die Winterpause verabschieden, die eigentlich in sechs Wochen erst begonnen hätte. Nur gegen die bislang noch nicht angetretenen sechs Vereine wird in der Rückrunde gespielt, sodass am Saisonende lediglich ein Vergleich mit jedem Klub der Staffel drei ausgetragen wurde. Die Schwaag-Schützlinge setzen den Spielbetrieb, Stand heute, am 30. Januar 2021 mit dem Heimspiel gegen Westfalia Kinderhaus fort. Passend zur Corona-Zwangspause verließ das Jugend 70-Sextett aufgrund des zweiten Saisonsiegs den Relegationsplatz und verbesserte sich auf Position sieben. „Das war die erwartet umkämpfte und knappe Angelegenheit“, bilanzierte Kapitän Raphael Schwaag.

In einer sehr starken Form präsentierte sich das mittlere Paarkreuz der Gastgeber. Sowohl Joachim Frintrup als auch Damian Kleinert gewannen ihre beiden Einzel und blieben damit ungeschlagen. Merfelds Nummer vier Kleinert, der bis zum vergangenen Samstag nur eine seiner sechs Partien gewonnen hatte, gab noch nicht mal einen Satz ab. „Damian ist wieder zurück. Das freut uns natürlich sehr“, so der Mannschaftsführer der Merfelder.

Schwaag entschied seine erste Partie wie erwartet mit 3:0 für sich, kassierte aber anschließend nach sieben Siegen in Serie seine erste Saison-Niederlage. Im Duell der beiden stärksten Akteure der Staffel unterlag der 34-Jährige Robert Bäumer, ebenfalls mit einer 7:1-Bilanz ausgestattet, nach vier Durchgängen. Auch Frank Verbeet hatte gegen Laggenbecks Topspieler mit 1:3 das Nachsehen, behielt aber in seiner zweiten Begegnung die Oberhand.

Für den entscheidenden siebten Punkt sorgte ausgerechnet Ersatzspieler Marc Stegehake, der im zwölften und damit letzten Spiel die Nerven und mit 13:11, 11:9 sowie 12:10 die Oberhand behielt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7649545?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker