Zuschauer sollen am Spielfeldrand eine Maske tragen
Nur auf dem Rasen ohne Maske

Dülmen. Der Kreisfußballausschuss hat eine Empfehlung an die Vereine herausgegeben. So wird zwingend empfohlen, eine Maskenpflicht für alle Spiele im Fußballkreis einzuführen. Die Maske sollte bei der gesamten Veranstaltung getragen werden.

Mittwoch, 14.10.2020, 21:45 Uhr aktualisiert: 14.10.2020, 21:48 Uhr
Zuschauer sollen am Spielfeldrand eine Maske tragen: Nur auf dem Rasen ohne Maske
Der Fußballkreis empfiehlt dringend, dass Zuschauer während ihres gesamten Aufenthalts auf dem Sportplatz eine Maske tragen. Foto: dpa

Aufgrund der allgemeinen Entwicklung der Infektionszahlen im Hinblick auf Covid 19 hat der Kreisfußballausschuss eine zusätzliche Empfehlung an seine Vereine herausgegeben. So wird zwingend empfohlen, eine Maskenpflicht für alle Spiele im Fußballkreis Ahaus-Coesfeld (Junioren und Senioren) einzuführen.

Sie muss mit dem Betreten des Sportgeländes für die Dauer der Veranstaltung, also des Spiels, gelten, heißt es in Schreiben des Fußballkreises an die Vereine.

Minimierung von Risiken

Diese Regelung gilt für alle Ergänzungsspieler, Funktionäre, Betreuer und Zuschauer. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind lediglich die Spieler, Schiedsrichter und Trainer während des Spiels. Die Spieler, Trainer sowie Schiedsrichter müssen allerdings beim Betreten und Verlassen der Sportanlage eine Maske tragen. Ebenso sind die Masken in der Kabine zu tragen, auch wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.

„Wir sind uns sicher, dass durch diese Regelung nicht nur die Gesundheit der Spieler, Funktionäre und Zuschauer geschützt wird, sondern auch wir einen großen Beitrag zu Minimierung der Risiken für Infektionsgefahren beitragen“, so der Kreisvorsitzende.

Kreisvorstand und Kreisfußballausschuss bitten um Verständnis für diesen Weg, vor allen Dingen aber um Unterstützung im Interesse des Gesundheitsschutzes und der Sicherung des Meisterschaftsspielbetriebes. Zudem wurden Hilfen in Form von Plakaten, die auf den zu tragenden Mundschutz hinweisen, zur Verfügung gestellt.

„Unserem Fußballkreis fehlt leider die rechtliche Grundlage, diese Regelung vorzuschreiben oder durchzusetzen. Daher erwarten wir von allen Vereinen im Fußballkreis Ahaus-Coesfeld eine Umsetzung dieser Empfehlung, die eine Risikominimierung darstellt, weil Zuschauer in der Regel auf unseren Sportgeländen die vorgeschriebenen Abstandsregeln kaum einhalten“, heißt es in dem Schreiben.

In Bemühungen nicht nachlassen

Die aktuelle Entwicklung zeige, dass man in den Bemühungen nicht nachlassen dürfe. Die Maßnahmen würden, trotz des erheblichen Zeitaufwandes, den Vereine betreiben, nicht überall umgesetzt. „Das sind Risiken, die uns allen auf unseren Weg, die Saison erfolgreich durchzuspielen, erheblich Sorgen bereiten, zumal wir uns alle auch dem präventiven Gesundheitsschutz für unsere Sportler und allen Zuschauern gegenüber verpflichtet haben.“

Weiter dankt der Kreisvorstand den Vereinen „für Ihre Bemühungen um die Einhaltung der Corona-Regeln.“ Dazu gehörten die pflichtbewusste Meldung der Verdachtsfälle und der Infektionen, die es bisher gut ermöglichten, entsprechende Maßnahmen wie die Absetzung von Spielen einzuleiten.

„Uns ist wohl bewusst, dass das neben dem Tagesgeschäft im Ehrenamt ein sehr schwer zu stemmender Mehraufwand ist. Umso mehr zollen wir Ihnen dafür unseren Respekt, weil unsere Vereine damit einen erheblichen Teil zur Risikominimierung bei den Infektionsgefahren beitragen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7632629?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker