Springer- und Werfertag der TSG leidet unter Wetterbedingungen
Viel Lob für die Premiere

Dülmen. Der erste Springer- und Werfer-Tag der TSG Dülmen fand wetterbedingt ein frühzeitiges Ende. Nur die jüngeren Altersklassen, wie Robin Geldard im Diskuswurf (U14), kamen zum Zug. Dennoch gab es für die Premiere Lob von den Teilnehmern.

Dienstag, 18.08.2020, 18:59 Uhr
Robin Geldard von der TSG Dülmen warf den Diskus in der Altersklasse U14 auf 13,08 Meter und belegte damit den dritten Rang.
Robin Geldard von der TSG Dülmen warf den Diskus in der Altersklasse U14 auf 13,08 Meter und belegte damit den dritten Rang. Foto: privat

Schlagball, Speerwurf, Hochsprung und Stabhochsprung sowie Diskus-Wurf und Kugelstoßen: Die TSG Dülmen hatte am Samstag beim ersten Springer- und Werfertag zahlreiche technisch sehr anspruchsvolle Disziplinen im Angebot. Und dann setzte gegen 13 Uhr der Starkregen ein und beendete die Veranstaltung abrupt und machte den Verantwortlichen einen Strich durch die Rechnung.

Dennoch bekamen die Organisatoren der Blau-Gelben viel Lob für die Veranstaltung, die einen festen Platz im Terminkalender der Leichtathleten bekommen soll. „Wir planen fest für das kommende Jahr. Ich denke, wir schließen damit eine Marktlücke im Kreis, denn nicht viele Veranstalter bieten zum Beispiel Stabhochsprung und Speerwurf an.“

Viele Teilnehmer hätten eine weite Anreise auf sich genommen, „um bei unserem ersten Springer- und Werfertag dabei sein zu können. Gerade für sie tut es mir leid, dass sie nicht zum Zuge gekommen sind“, sagt Stephan Gerdemann, Abteilungsleiter Leichtathletik bei der TSG Dülmen. Denn es sei viel zu gefährlich gewesen, die älteren Junioren- sowie die Hauptklassen der Männer und Frauen durchzuführen. Gerdemann: „Der Werferkäfig, aber auch die Stabhochsprunganlage und auch die Speere sind alle aus Metall. Das ist bei einem Gewitter nicht zu verantworten.“ Dafür hätten aber alle Teilnehmer Verständnis gehabt.

Nach der langen Corona-Pause seien die erzielten Leistungen der Junioren durchaus ordentlich gewesen. „Auch wenn es keine extremen Ausreißer nach oben gab, können wir sagen, dass das Training sich ausgezahlt hat und auch funktioniert.“

Alle Ergebnisse hat die TSG Dülmen auf ihrer Internetseite im Bereich Leichtathletik veröffentlicht.

www.tsg-duelmen.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7540680?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker