Rotsünder werden für Spiele und nicht mehr für Wochen gesperrt
Kartenflut im Fußball verhindern

Dülmen. Mit einer Regeländerung im Amateur-Fußball soll eine mögliche Kartenflut vor spielfreien Wochenenden verhindert werden. Künftig werden Spielsperren nicht mehr in Wochen, sondern die Strafe tatsächlich nach Spielen verbüßt werden.

Freitag, 17.07.2020, 19:07 Uhr aktualisiert: 17.07.2020, 19:10 Uhr
Eine Rote Karte kann nicht mehr in der Winterpause abgesessen werden. Diese Regeländerung wurde zum 1. Juli wirksam.
Eine Rote Karte kann nicht mehr in der Winterpause abgesessen werden. Diese Regeländerung wurde zum 1. Juli wirksam. Foto: firo sportphoto Dülmen

Für den Seniorenbereich hat der westfälische Fußballverband bis hinunter in die Kreisliga eine Regeländerung beschlossen: Künftig sitzen Rot- und Gelbsünder keine Wochensperren, sondern Spielsperren ab.
Kreisvorsitzender Willy Westphal begrüßt die neue Regelung ausdrücklich. „Das haben wir uns schon sehr lange gewünscht und darauf hingearbeitet“, sagt der Sendener. Der Mittel- und Niederrhein habe sich immer dagegen ausgesprochen. Westphal verspricht sich davon viel: „Die Kartenflut wird dadurch sicherlich eingedämmt.“ Denn bislang war es immer so, dass sich gewiefte Kicker zum Beispiel gerne am Spieltag vor Totensonntag die fünfte Gelbe Karte abgeholt haben, an dem Feiertag wurde dann eh kein Spiel ausgetragen und am Wochenende drauf galt die Sperre als abgesessen. Westphal: „Das ist durch die Neuregelung jetzt vorbei.“ Denn der Verband unterscheidet auch noch in den Wettbewerben, wo zum Beispiel ein Meisterschaftsspiel höherwertig angesehen wird als eine Freundschaftspartie.

Neru-Regelung

Die Neu-Regelung der Sperren wurde auf dem Verbandstag des Westdeutschen Fußballverbandes am 13. Juli 2019 offiziell beschlossen, und so wurde die Rechts- und Verfahrensordnung des WDFV nunmehr mit Gültigkeit ab dem 1. Juli 2020 entsprechend für den Seniorenbereich geändert. Die Regelung gilt für alle Spielklassen, Pokalspiele, Freundschaftsspiele und Turniere in Nordrhein-Westfalen ab der Regionalliga West abwärts.

Im Klartext wurde festgelegt, dass mit einer Roten Karte bestrafte Spieler ihre Sperre in der Regel nach Spielen ableisten. Damit soll insbesondere verhindert werden, dass eine Sperre eventuell in einer spielfreien Zeit, wie der Winter- oder Sommerpause, abgesessen wird.

Der Wortlaut

Die zentrale neue Regelung findet sich in Paragraph neun, Absatz drei der Rechts- und Verfahrensordnung des Westdeutschen Fußballverbandes, die wie folgt lautet: „Spiele sind Spiele des Wettbewerbs, in dem die Tat begangen worden ist, und ranghöherer Wettbewerbe. An rangniedrigeren Wettbewerben darf der Spieler teilnehmen. In diesem Sinne gilt folgende Rangfolge der Wettbewerbe: Meisterschaftsspiele, Pokalspiele, Freundschaftsspiele, Turnierspiele. Die Sperre gilt auch für andere Mannschaften des Vereins im jeweils betroffenen Wettbewerb; deren Spiele werden jedoch nicht mitgezählt. Bei einem Vereinswechsel ist die höchste Mannschaft des aufnehmenden Vereins maßgebend. Abgebrochene Spiele zählen als verbüßt, ausgefallene Spiele nicht. Sperrstrafen aus zwei verschiedenen Wettbewerben werden in der Reihenfolge der zugrunde liegenden Vergehen nacheinander abgeleistet.“

Was bedeutet dies in der Praxis?

Beispiel 1: Drei Spiele Sperre nach Roter Karte in einem Meisterschaftsspiel: Ein Spieler erhält in der Reserve seines Vereins in einem Meisterschaftsspiel eine Rote Karte und wird für drei Spiele gesperrt. Für diesen Zeitraum ist er neben den Meisterschaftsspielen der zweiten Mannschaft auch für alle Meisterschaftsspiele seines Vereins in anderen Mannschaften (Erste und Dritte) so lange gesperrt, bis die Reserve drei Meisterschaftsspiele absolviert hat. In den rangniedrigeren Wettbewerben, also Pokal, Freundschafts- und Turnierspielen, dürfte der Spieler hingegen eingesetzt werden.

Beispiel 2: Drei Spiele Sperre nach einer Roten Karte in einem Freundschaftsspiel: Ein Spieler erhält in der ersten Mannschaft seines Vereins in einem Freundschaftsspiel eine Rote Karte und wird für drei Spiele gesperrt. Diese Strafe gilt nunmehr für Freundschaftsspiele, Pokalspiele und Meisterschaftsspiele für alle Mannschaften des Vereins (I., II., III. Mannschaft) bis zu dem Zeitpunkt, bis zu dem die erste Mannschaft drei Spiele der Kategorien Freundschaftsspiele, Pokalspiele oder Meisterschaftsspiele bestritten hat. In dem Zeitraum der drei Spiele Sperre darf der Spieler nur in Turnierspielen (=rangniedrigerer Wettbewerb) eingesetzt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7498445?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker