Muay Chaiya im Ferienkalender
Selbstverteidigung spielerisch erlernen

Dülmen. Mit viel Disziplin, aber auch mit viel Spaß, unterrichtete Kampfkunst-Experte Ralf Kussler einige Jungen und Mädchen im Muay Chaiya. Die thailändische Selbstverteidigung wurde im Rahmen des Dülmener Ferienkalenders angeboten.

Donnerstag, 16.07.2020, 18:41 Uhr aktualisiert: 16.07.2020, 18:50 Uhr
Wie rolle ich mich richtig nach einem Tritt eines scheinbar übermächtigen Gegners ab? Das lernten die Kinder im Ferienkalender.
Wie rolle ich mich richtig nach einem Tritt eines scheinbar übermächtigen Gegners ab? Das lernten die Kinder im Ferienkalender. Foto: Primus

In drei Kurseinheiten lernten Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis zehn Jahren im Rahmen des Sommer-Ferienkalenders Muay Chaiya, die thailändische Kunst sich selbst zu verteidigen und - am Ende, wenn man es perfekt beherrscht - den Angreifer gleichzeitig kampfunfähig zu machen.

„Wir haben die Kinder spielerisch herangeführt“, sagt Arjan Ralf Kussler, der in der Heinrich-Leggewie-Straße eine thailändische Kampfkunstschule betreibt. „Wir wollen die Beweglichkeit der Kinder fördern und sie sollen Spaß haben.“
Und so lernte der Kampfsport-Nachwuchs zunächst das richtige Fallen und die Rolle und anschließend Tritte von scheinbar übermächtigen Gegnern abzufangen und gleich wieder selber attackieren zu können.

Mit viel Disziplin, auf die die beiden Übungsleiter auch achteten, führten die Kinder die Übungen aus - und lernten ganz nebenbei auch bis zehn zu zählen, auf thailändisch. Und so war immer wieder zu hören: „nùeng, sŏng, săm, sì, hâ, hòk, chèt, pàet, kâo und sìp.“ Denn die meisten Übungen wurden immer zehn Mal wiederholt. Und immer schneller. Denn recht schnell hatte der Nachwuchs die Grundbegriffe verinnerlicht und viel Spaß.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7496966?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker