Virtueller Abendlauf in Rorup: Mehr als 60 Teilnehmer bereits angemeldet
Laufen für den guten Zweck

Rorup. Mehr als 60 Teilnehmer haben sich bereits für den ersten virtuellen Roruper Abendlauf registriert. Teilweise gehen die Sportler auf die Originalstrecke. Gelaufen wird für den guten Zweck: Unterstützt wird die Dülmener Tafel und das Hospiz.

Dienstag, 14.07.2020, 18:55 Uhr aktualisiert: 14.07.2020, 19:00 Uhr
Der Roruper Abendlauf findet in diesem Jahr coronabedingt nicht nur an einem Abend und nicht zwingend rund um das August-Wermeling-Stadion statt. Diese beiden Läufer machten sich jedoch auf der Originalstrecke auf den Weg und wurden dafür vom Orga-Team, das zufällig vor Ort war, entsprechend angefeuert.
Der Roruper Abendlauf findet in diesem Jahr coronabedingt nicht nur an einem Abend und nicht zwingend rund um das August-Wermeling-Stadion statt. Diese beiden Läufer machten sich jedoch auf der Originalstrecke auf den Weg und wurden dafür vom Orga-Team, das zufällig vor Ort war, entsprechend angefeuert. Foto: privat

Corona macht in diesem Jahr alles anders. Auch im Sport. Weil keine Sport(Massen)-Veranstaltungen stattfinden dürfen, wird der Abendlauf in Rorup zum ersten Mal in virtueller Form ausgetragen. Das bedeutet: Die Läuferinnen und Läufer können sich wie gewohnt auf der Internetseite der Laufabteilung des SV Brukteria Rorup registrieren, laufen dann aber für sich.

„Wir sind bislang sehr zufrieden mit dem Verlauf des ersten virtuellen Abendlaufs“, sagt Rene Bertelsbeck aus dem Organisations-Team der Laufabteilung vom SV Brukteria Rorup. Gut 60 Teilnehmer hätten bislang ihre Zeiten auf den unterschiedlichen Strecken absolviert und an den Verein gemeldet. „Die Teilnehmer kommen wie beim normalen Abendlauf auch aus Dülmen, dem Münsterland und dem nahen Ruhrgebiet“, so Bertelsbeck weiter.

Der Orga-Chef hofft darauf, dass jetzt noch weitere Gruppen vielleicht kurzfristig ihre Teilnahme zusagen, damit eine möglichst große Spendensumme zusammenkommt.

„Vielleicht machen ja auch noch einige Fußballmannschaften mit, wenn die jetzt wieder in den Trainingsbetrieb starten. Den Auftaktlauf könnte man dann ja für den guten Zweck erledigen.“ Aber auch Stammtische, Firmen oder Privatpersonen könnten natürlich noch teilnehmen. „Es muss nicht unbedingt gelaufen, sondern es kann auch einfach so gespendet werden“, hofft Bertelsbeck auf ein gutes Ergebnis.

„Das Wetter soll ja jetzt auch noch wieder besser werden, und daher hoffen wir auf mehr Teilnehmer.“ Zu Beginn der Veranstaltung, am Freitagabend, machten sich einige Läufer sogar auf der Original-Strecke auf den Weg. Dabei wurden sie auch von Mitgliedern des Organisationsteams angefeuert, die sich zum Grillabend getroffen hatten.

Christoph Peter, der beim Abendlauf traditionell als Starter bei den diversen Lauf-Wettbewerben aktiv ist, schickte so einige Läufer auch mit einem Countdown auf ihre Runde.

So läuft die Corona-Challenge

Seit dem 10. Juli sind auf der Homepage der Roruper Laufabteilung die Anmeldungen zur „Corona-Challenge“ möglich. Der Eintrag samt Name, gelaufener Strecke (400 Meter, 1,5 Kilometer, 3,0 Kilometer, 10,0 Kilometer und Halbmarathon), Verein und Zeit ist dann insgesamt 14 Tage lang möglich. Anschließend ergibt sich daraus eine immer wieder live ermittelte Ergebnisliste, anhand derer nach Ablauf der zwei Wochen auch eine Urkunde erstellt und ausgedruckt werden kann.
Mit der Teilnahme wird auch um eine Spende in Höhe von mindestens fünf Euro für den guten Zweck gebeten. Unterstützt werden die Dülmener Tafel und das Hospiz Anna Katharina in Dülmen.

www.rorup.net/lauftreff

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7493679?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker