Tischtennis-Verband gibt Ligen-Einteilung bekannt
Zum Auftakt zum Absteiger

Merfeld. Tischtennis-Landesligist Jugend 70 Merfeld bekommt zum Saisonauftakt einen schweren Brocken vorgesetzt. Das Team um Kapitän Raphael Schwaag tritt nahezu unverändert beim Verbandsliga-Absteiger TTV Metelen an. Der Verband gab jetzt auch die Liga-Einteilung bekannt.

Mittwoch, 01.07.2020, 18:45 Uhr aktualisiert: 01.07.2020, 18:50 Uhr
Erst Mitte der Ferien steigen Raphael Schwaag (Foto) und Jugend 70 Merfeld in die Vorbereitung auf die Landesliga-Saison ein. Zum Auftakt reisen die Merfelder zum Verbandsliga-Absteiger TTV Metelen.
Erst Mitte der Ferien steigen Raphael Schwaag (Foto) und Jugend 70 Merfeld in die Vorbereitung auf die Landesliga-Saison ein. Zum Auftakt reisen die Merfelder zum Verbandsliga-Absteiger TTV Metelen. Foto: mast

Tischtennis-Landesligist Jugend 70 Merfeld bekommt zum Auftakt der neuen Landesliga-Saison gleich einen richtigen Brocken vor die Nase gesetzt. Das Team um Kapitän Raphael Schwaag muss zum Saisonstart am 29. August beim Verbandsliga-Abteiger TTV Metelen antreten. „Die kommen aus der Verbandsliga. Die werden wohl was können“, lacht Raphael Schwaag mit Blick auf die Ansetzung.

Doch die Merfelder haben in der vergangenen Saison, die - wie berichtet - abgebrochen wurde, ja auch eine gute Rolle in der Landesliga gespielt. „Das wollen wir wieder erreichen. Wir bleiben als Sextett ja so zusammen.“ Lediglich Joachim Frintrup und Frank Verbeet tauschen die Positionen. Frintrup spielt künftig an Drei, Verbeet an Position zwei.

Kurze Fahrtzeiten

Mit der Ligen-Einteilung ist der Jugend 70-Kapitän zufrieden. „Das ist ja im Prinzip die gleiche Liga wie in der vergangenen Saison. Der Verband sieht immer zu, dass man nicht viele Fahrtzeiten hat. Das ist gut.“ Borken und TTC Münster II haben die Liga nach oben, Warendorf nach unten verlassen. Neben Absteiger Metelen ist der VfL Rhede neu in die Staffel aufgenommen worden. Aufgrund der nun konzipierten Elfer-Gruppe haben die Merfelder bereits am zweiten Spieltag Pause. Danach geht es mit einem Auswärtsspiel bei Westfalia Kinderhaus weiter. Das erste Heimspiel steht erst am 26. September gegen Laggenbeck an.

Spielplan unter Vorbehalt

Der Spielplan wurde vom Tischtennis-Verband noch unter Vorbehalt veröffentlicht. Schließlich wissen alle Beteiligten auch noch nicht genau, ob und wie es denn mit dem Wettkampfsport weitergehen kann. Schwaag: „Zum Beispiel ob dann auch Doppel-Begegnungen zulässig sind.“
Aktuell haben die Merfelder noch Pause. „Wir steigen Mitte der Sommerferien wieder ins Training ein“, so Schwaag im Gespräch mit unserer Zeitung weiter. Christian Böcker habe mit der Jugend ein Hygiene-Konzept in der Corona-Krise entwickelt, das sich bewährt habe. „Das werden wir auch auf die Senioren anwenden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7476654?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker