Joggingstrecke und Fitnessgeräte nicht nutzbar
Sportzentrum bleibt gesperrt

Dülmen. Das Sportzentrum Süd bleibt für Freizeitsportler weiter gesperrt. Zwar ist der Sport mittlerweile wieder erlaubt, aber auch hier gelten Hygiene- und Abstandsregeln. Während Vereine diese kontrollieren können, sei dies für die Stadt auf ihren Anlagen nicht möglich.

Donnerstag, 04.06.2020, 18:30 Uhr
Joggingstrecke und Fitnessgeräte nicht nutzbar: Sportzentrum bleibt gesperrt
Die Joggingstrecke am Sportzentrum Süd bleibt für Freizeitsportler gesperrt. Foto: Archiv

Im Sportzentrum Süd ist Vereinssport seit einigen Tagen wieder möglich. Für die Allgemeinheit ist das Gelände jedoch nicht geöffnet: Joggingstrecke oder Fitnessgeräte können weiterhin nicht genutzt werden, vermeldet die Stadt Dülmen.

Umfangreiche Vorkehrungen zur Hygiene und zum Infektionsschutz

Viele Bürger haben sich hierüber gewundert und in den vergangenen Tagen bei der Stadtverwaltung nachgefragt. Grund für die Regelung: Die Stadt orientiert sich in ihrer Entscheidung an der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes sowie den Empfehlungen des Landessportbundes.

Diese schreiben auch für den kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb umfangreiche Vorkehrungen zur Hygiene und zum Infektionsschutz vor. Hierzu gehören unter anderem die Steuerung des Zutritts, die Kontrolle des Mindestabstands, die Desinfektion von Sportgeräten nach jeder Benutzung und die schriftliche Erfassung aller Personen, schreibt die Stadt weiter.

„Auch Vereine sind verpflichtet, diese Regelungen einzuhalten. Deshalb muss jeder Verein selbst entscheiden, ob er Sportangebote wieder ermöglichen möchte. Bei öffentlich zugänglichen Sportanlagen ist eine derartige Kontrolle aber so gut wie unmöglich. Deshalb können wir das Sportzentrum Süd und den Sportplatz An den Wiesen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ruhigen Gewissens für alle freigeben“, erläutert Ralf Frerick.

Der Abteilungsleiter Schule und Sport macht zudem deutlich, dass die Stadt keineswegs auf Zeit spiele oder Freizeitsportler bewusst benachteilige, wie dies in einigen Email-Zuschriften zuletzt unterstellt worden sei.

Seit dem 8. Mai dürfen Vereine ihre Sportanlagen wieder öffnen, wenn entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Sportanlagen in städtischer Trägerschaft bleiben dagegen noch geschlossen, schließt die Stadt ihre Mitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436594?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker