Tennis-Saison mit deutlich weniger Mannschaften
Breitensport ohne Damen

Dülmen. Die Tennis-Saison 2020 findet mit deutlich weniger Teams statt. Im Bezirk Münsterland haben sich nur 46 Prozent der Mannschaften angemeldet. Bei den Breitensportlern bleiben sogar nur 20 Prozent der Teams übrig, darunter keine Damen.

Mittwoch, 27.05.2020, 18:30 Uhr
Tennis-Saison mit deutlich weniger Mannschaften: Breitensport ohne Damen
Mike Leveling tritt mit seiner Mannschaft der Sportfreunde Merfeld zur Saison an. Foto: Archiv

Endspurt bei den Vorbereitungen auf die aktuelle Tennissaison: In der kommenden Woche sollen die letzten Gruppen zusammengestellt sein. Der Westdeutsche Tennisverband (WTV) hat 2020 zu einer Übergangssaison erklärt (DZ berichtete) und den Teams freigestellt, ob sie spielen.

Nur 20 Prozent der Breitensportler spielen

Bis zum Stichtag haben sich 2645 von 4560 gemeldeten Mannschaften im Bereich Damen und Herren entschieden, zu spielen. Dies sind rund 58 Prozent.

Im Bezirk Münsterland, wo die Dülmener Teams beheimatet sind, war die Quote niedriger, hier meldeten sich nur 46,1 Prozent der Teams für den Spielbetrieb an.

Noch deutlich niedriger ist die Quote bei den Hobbymannschaften. Hier sind von 106 noch 22 Teams übrig, darunter keine Damenmannschaft, berichtet Heinz Rüschoff, Bezirkskoordinator Breitensport.

So spielen die Dülmener Teams

Bei Adler Buldern werden nur die Herren antreten. Die Damen wollten ebenfalls spielen, allerdings fanden sich nicht genug andere Teams. „Wir hoffen jetzt auf ein paar Freundschaftsspiele“, so Laura Schreiber. Auch bei Brukteria Rorup wird es nur Freundschaftsspiele geben, beide Mannschaften verzichten auf die Saison.

Bei der DJK TC Dülmen sind am Ende noch drei von 23 Mannschaften gemeldet worden. „Wir haben es den Teams selber überlassen, die Entscheidung zu treffen“, so Sportwart Ralf Limke. Auch die Herren 30 werden in der Verbandsliga nicht antreten. „Vielen fehlt einfach, dass man nach den Spielen noch zusammensitzt oder den Mitspieler auf dem Platz unterstützen kann.“

Der TC RW Dülmen geht mit sechs Teams an den Start - und damit mit 50 Prozent der eigentlich gemeldeten Mannschaften. „Wir haben einen Tag mit zwei Heimspielen zeitgleich. Das werden wir aber dann noch etwas entzerren“, so Sportwart Martin Morher.

Bei den Sportfreunden Merfeld und GW Hausdülmen gehen die gemeldeten Mannschaften an den Start.

In der Übergangssaison gibt es keine Absteiger. Zudem können Teams, die in dieser Saison nicht angetreten sind, in der nächsten Spielzeit weiter in der bisherigen Klasse spielen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7426203?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker