Meisterjubel mit Berechnung
Unterschiedliche Wertungen im Fußball - wer steigt wann auf?

Dülmen. Wenn die Hinrunde als Maßstab genommen wird, um die Frage der Aufsteiger im Amateur-Fußball zu ermitteln, könnte die DJK Rödder der große Nutznießer sein. Dann wären Sommer, Kellerhaus und Co. mit 32 Punkten Meister der Kreisliga B2 und Aufsteiger in die A-Liga.

Mittwoch, 29.04.2020, 18:17 Uhr aktualisiert: 29.04.2020, 18:30 Uhr
Die B-Liga-Kicker der DJK Rödder (das Bild zeigt Nick Sommer und Frederick Kellerhaus) könnten auch am Ende der Saison, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht zu Ende gespielt werden kann, jubeln und aufsteigen, wenn der Verband den Stand der Hinrunde für maßgeblich erklärt.
Die B-Liga-Kicker der DJK Rödder (das Bild zeigt Nick Sommer und Frederick Kellerhaus) könnten auch am Ende der Saison, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht zu Ende gespielt werden kann, jubeln und aufsteigen, wenn der Verband den Stand der Hinrunde für maßgeblich erklärt. Foto: mast

Der Saisonabbruch in den Fußball-Ligen scheint fix – wie aber soll die Wertung erfolgen? Während der Fußball- und Leichtathletikverband (FLVW) nach wie vor berät und auf ein Rechtsgutachten wartet, lohnt sich ein Blick auf die einzelnen Ligen – denn da kann es durchaus Endstände verändern, wenn die aktuelle oder die Hinrundentabelle herangezogen wird.

Vorgezogener Spieltag sorgt für Verwirrung

Doch das ist auch was für Mathematiker: Denn in den heimischen Fußball-Kreisligen hat ein Rückrundenspieltag bereits am 3. Oktober stattgefunden. Die Hinrundentabelle bei www.fussball.de wirft jedenfalls den Zwischenstand nach 15 Partien aus. Darin eingerechnet ist eben dieser vorgezogene 18. Spieltag und nicht der 15. Spieltag.

Und das hätte in der Kreisliga B2, wo SF Merfeld II, Adler Buldern II und auch die DJK Rödder Zuhause sind, weitreichende Konsequenzen, sollte sich der FLVW für einen Saisonabbruch mit Wertung nach der Hinserie entscheiden. Dann wäre nämlich nicht der SuS Olfen II Meister, die aktuell oben stehen. Vielmehr würde dann die DJK Rödder mit 32 Zählern in die A-Liga aufsteigen, SuS Hochmoor (Tordifferenz +31), SuS Olfen II (+23) und SG Coesfeld 06 II (+17), allesamt mit 30 Zählern, hätten hier alle das Nachsehen.

"Eigentlich waren wir immun"

„Die Jungs hätten sich das verdient“, so Trainer Ralf Kemper, der von der DZ-Sportredaktion gestern mit der Nachricht überrascht wurde, dass sein Team noch Chancen auf den Aufstieg hat. Kemper: „Eigentlich waren wir die Saison immun gegen die Tabellenführung. Wenn das doch noch klappen sollte, wäre das eine Sensation. Aber die nehmen wir gerne mit.“

Auch in der Kreisliga A1 hätte eine Wertung nach der Hinrunde Folgen, denn dort wären der SV Heek und der ASV Ellewick punktgleich - und üblicherweise wird in den Kreisligen die Tordifferenz nicht herangezogen. Entscheidungsspiele? Zurzeit nicht machbar. Spannende Frage.

Besonders gespannt dürften die beiden Coesfelder A-Ligisten DJK-VBRS und SG 06, die zusammen mit Brukteria Rorup, DJK Dülmen, TSG Dülmen II und GW Hausdülmen in der Kreisliga A2 spielen, auf die Entscheidung blicken.

Coesfelder Ortsduell in A-Liga

Ein Abbruch nach aktuellem Tabellenstand würden bedeuten: Meister ist die DJK Coesfeld-VBRS, zwei Punkte vor dem Ortsrivalen. Komplizierter wird eine Wertung nach der Hinrunde, denn da sind beide Kontrahenten punktgleich über die Ziellinie gegangen. Das bessere Torverhältnis, das eigentlich in der Kreisliga nicht zählt, weist die SG auf.

(Wie es in allen anderen Ligen der Region aussieht, lesen Sie in der Donnerstags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7389834?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker