Saisonabschluss mit Mannschaftsfahrten findet aufgrund der Corona-Krise nicht statt
Weder Baggerloch noch Ballermann

Dülmen. Die Abschlussfahrten der Fußballer müssen in diesem Jahr wahrscheinlich ausfallen. Die TSG Dülmen und die Sportfreunde Merfeld wären zeitgleich am Ballermann gewesen. Jetzt geht es nicht einmal gemeinsam zum Baggerloch.

Freitag, 24.04.2020, 18:45 Uhr aktualisiert: 24.04.2020, 18:50 Uhr
Traditionell zieht es die Fußballer der TSG Dülmen nach der anstrengenden Saison auf die Insel Mallorca. Dort steht der Spaß im Vordergrund, wie das Bild aus 2019 verdeutlicht. In diesem Jahr fällt die Tour vermutlich ins Wasser.
Traditionell zieht es die Fußballer der TSG Dülmen nach der anstrengenden Saison auf die Insel Mallorca. Dort steht der Spaß im Vordergrund, wie das Bild aus 2019 verdeutlicht. In diesem Jahr fällt die Tour vermutlich ins Wasser. Foto: privat

Mathias Küster von den Sportfreunden Merfeld hat nach eigener Aussage zuletzt „unzählige Stunden im Reisebüro Moll verbracht.“ Der Grund: Die Sportfreunde Merfeld hatten als Saisonabschluss eine Fahrt zum Ballermann nach Mallorca geplant. 14 Kicker der ersten Mannschaft plus Geschäftsführer Christian Hoffmann wollten vom 4. bis zum 8. Juni auf die Sonneninsel fliegen. 1280 Euro wurden angezahlt. Dann ging der Reiseveranstalter Thomas Cook pleite. „Da sind wir jetzt mit im Insolvenzverfahren“. 17 Prozent der Summe, also rund 218 Euro, wurden den Merfeldern bereits vom Insolvenzverwalter als Rückzahlung zugesichert. „Wir hoffen, dass das noch mehr wird.“

Drei Kicker seien daraufhin von der Saisonabschluss-Fahrt abgesprungen. „Mit zwölf Leuten haben wir dann eine neue Fahrt, wieder nach Mallorca zum Ballermann, geplant.“ Wieder wurden 1300 Euro angezahlt. „Und ich habe den Jungs via WhatsApp schon mitgeteilt, dass sie sich für Anfang Juni wohl was anderes vornehmen können. Jetzt werden wir aufgrund der Corona-Krise nicht fliegen können. Schade eigentlich.“ Denn im Reisebüro habe Küster erfahren, dass die Reise Stand heute zu 90 Prozent ausfallen wird. „Das einzig Gute jetzt ist aber, dass wir die Zusage haben, dass wir den Reisepreis in diesem Fall zu 100 Prozent erstattet bekommen, entweder in bar oder als Gutschein“, ist Küster froh, dass die Grün-Gelben nicht ein zweites Mal auf den Kosten sitzen bleiben.

Eine Alternative zum Ballermann gebe es nicht. „Wir dürfen uns ja nicht mal treffen. Jeder läuft ja für sich alleine“, geht es für die Merfelder nicht mal gemeinsam zum Baggerloch.

Als hätten sie es geahnt, haben die Fußballer der DJK Rödder bisher keine Abschlussfahrt geplant. „Wir haben keinen gemeinsamen Termin gefunden. Dann haben wir uns über eine Tagesfahrt unterhalten und dann kam Corona“, berichtet Trainer Ralf Kemper. Somit sei man auch noch nicht in Vorleistung gegangen.

(Wie es bei weiteren Fußballer, wie zum Beispiel bei der  TSG Dülmen aussieht, oder wie oder andere Sportler, wie die Turner, Bogenschützen oder Tennisspieler betroffen sind, berichtet die DZ in der Samstags-Printausgabe sowie im E-Paper.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7383812?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker