Trainer Manfred Wölpper zur Zwangspause bei den Sportfreunden Merfeld
„Werde um schönste Zeit betrogen“

Merfeld. Manfred Wölpper, Trainer des Fußball-Bezirksligisten SF Merfeld, hadert mit der Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie. Seinen Jungs hat er Trainingsaufgaben mitgegeben. Der Coach fühlt sich um die schönste Zeit betrogen.

Dienstag, 07.04.2020, 18:31 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 18:40 Uhr
Trainer Manfred Wölpper vermisst die Arbeit auf dem Platz mit seinen Bezirksliga-Kickern von den Sportfreunden Merfeld. Mit aktuell 40 Punkten stehen die Grün-Gelben vor einer Rekord-Saison in ihrer Vereinsgeschichte.
Trainer Manfred Wölpper vermisst die Arbeit auf dem Platz mit seinen Bezirksliga-Kickern von den Sportfreunden Merfeld. Mit aktuell 40 Punkten stehen die Grün-Gelben vor einer Rekord-Saison in ihrer Vereinsgeschichte. Foto: jp

Manfred Wölpper, Trainer des Fußball-Bezirksligisten Sportfreunde Merfeld hat derzeit viel Zeit. „Leider. Als Trainer werden wir aktuell um die schönste Zeit des Jahres quasi betrogen.“ Im November und Dezember auf dem Trainingsplatz zu stehen, sei nicht immer vergnügungssteuerpflichtig für einen Übungsleiter. „Da ist es nass und kalt und man friert. Man hat eiskalte Füße. Die Jungs können sich wenigstens bewegen.“

Jetzt, wo die Temperaturen auf angenehme 20 Grad klettern, „sind wir zur Pause gezwungen. Das ärgert mich maßlos.“ Gleichwohl hat der 62-Jährige durchaus Verständnis für die getroffenen Maßnahmen in der Corona-Krise. „So eine Lage haben wir uns alle nicht gewünscht und das ist auch sehr bedenklich. Die Gesundheit steht immer an erster Stelle.“
Wölpper hat seinen Jungs aufgetragen, sich durch individuelle Waldläufe fit zu halten. „Ich mach auch jeden Tag mindestens eine Stunde Sport. Das kann ich auch von meinen Spielern erwarten.“ Denn sollte die Saison im Mai fortgesetzt werden können, „habe ich keine Lust, erst noch wieder Kondition bolzen zu müssen, um die Jungs auf den Stand zu bringen.“

Wölpper hofft, sich auf sein Team verlassen zu können. „Die Mannschaft hat in dieser Saison schon oft gezeigt, wie viel Charakter sie hat.“ Aktuell haben die Sportfreunde Merfeld 1,8 Punkte im Schnitt erreicht, hat Wölpper ausgerechnet. „Wenn man das hochrechnet, kämen wir auf 62 Zähler in einer Saison. Das würde den bisherigen Bezirksliga-Rekord pulverisieren.“ Aber Wölpper weiß auch: „Wir wissen im Moment ja gar nicht, ob wir die Saison fortsetzen können. Da sind sehr viele Konjunktive dabei.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7361316?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker