Reitvereine sorgen sich in der Corona-Zeit um ihre Vierbeiner
Auslaufplan für Schulpferde

Dülmen. Die Corona-Krise sorgt auch bei den Reitvereinen für den Ausfall von Training und Veranstaltungen. Doch die Reiter können nicht einfach die Halle abschließen und warten, sie müssen sich weiter um ihre Vierbeiner kümmern - und das tun sie.

Sonntag, 29.03.2020, 18:15 Uhr aktualisiert: 29.03.2020, 18:40 Uhr
Reitvereine sorgen sich in der Corona-Zeit um ihre Vierbeiner: Auslaufplan für Schulpferde
Der Reitverein Dülmen hat die für April geplanten Stadtmeisterschaften bereits abgesagt. Foto: Primus

Eigentlich stand am Freitagabend die Generalversammlung des Reitvereins Dülmen auf dem Programm. Doch die Corona-Krise sorgte dafür, dass der Verein seine Versammlung vertagte, ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Wie bei allen anderen Sportvereinen steht auch bei den Reitern derzeit alles still. So hat der Dülmener Reitverein bereits die Stadtmeisterschaften, die für April angesetzt waren, ebenfalls abgesagt. Selbst die Arbeitseinsätze an der Reitanlage auf dem ehemaligen Kasernengelände entfallen.

Dazu fallen natürlich auch alle weiteren Trainings- und Reitstunden aus. Doch anders als andere Sportvereine können die Reiter nicht einfach die Halle abschließen und warten, bis die Kontaktverbote aufgehoben und der Sport wieder aufgenommen werden kann. Schließlich müssen die vierbeinigen Sportkameraden versorgt werden.

Vereine versorgen ihre Vierbeiner

So haben die Vereine Auslaufpläne für ihre Schulpferde erstellt. Denn schließlich müssen die Tiere bewegt werden. Gleichzeitig sorgen die Vereine dafür, dass sich nicht zu viele Personen in den Hallen oder Ställen aufhalten.

Die TG Holsterbrink hat klare Regeln für die aktuelle Situation aufgestellt. So sollen die Reiter ihre Anwesenheitszeit auf das Nötigste reduzieren. Pro Pferd darf nur eine Person anwesend sein und es gilt einen Mindestabstand zu anderen einzuhalten.

Zudem gibt es maximale Anzahl von Pferden, die sich gleichzeitig auf den Reitplätzen sowie den Stallgassen aufhalten dürfen. Weiter gibt es einen Online-Zeitplan, in dem die Bewegung der Schulpferde eingetragen ist.

Diese Zeit sollen die anderen Einsteller dann meiden. „Wenn wir uns alle ein bisschen einschränken, werden wir bald wieder ein normales Leben, mit Freunden und unseren Pferden führen können“, schreibt die Familie Schulze Eliab auf der Homepage der TG.

Turniere fallen aus

Beim Zucht-, Reit- und Fahrverein (ZRuFV) Buldern ruht ebenfalls der komplette Schul- und Reitbetrieb. Auch die Bulderaner haben einige Veranstaltungen wie das Westernturnier oder das Ablegen des Reitabzeichens absagen müssen. Somit erfolgt auch hier nur noch die Versorgung der vereinseigenen Schulpferde.

Aber auch hier bittet der Verein um Unterstützung: „Wir bitten aber alle Mitglieder und Interessierten am Reitsport das Vereinsgelände bis auf weiteres nicht zu betreten, damit wir die Versorgung der Vereinspferde sicher stellen können“, heißt es iuin einem Schreiben des ZRuFV Buldern. Denn die Reitvereine müssen nicht nur die Versorgung ihrer Tiere sichern, gleichzeitig wollen sie auch nicht zu viele Menschen auf den Anlagen haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7348321?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker