Otternasen sagen den 25. Otternasen-Cup wegen der Corona-Krise ab
„Jubiläum muss leider ausfallen“

Merfeld. Die Otternasen Merfeld wollten am 6. Juni die 25. Auflage des Otternasen-Cups und das 30-jährige Bestehen des Vereins groß feiern - daraus wird nichts. Das Benefiz-Turnier ist abgesagt. Präsident Jürgen Mischke erklärt die Gründe.

Dienstag, 24.03.2020, 17:52 Uhr aktualisiert: 24.03.2020, 18:00 Uhr
Otternasen-Präsident Jürgen Mischke  hat die 25. Auflage des Otternasen-Cups schweren Herzens abgesagt.
Otternasen-Präsident Jürgen Mischke hat die 25. Auflage des Otternasen-Cups schweren Herzens abgesagt Foto: tag

Seit 1996 führen die Otternasen Merfeld jährlich ein Fußballturnier für den guten Zweck durch. Erstmals müssen die Freizeitkicker die Veranstaltung, die jedes Jahr einen guten fünfstelligen Euro-Betrag für eine caritative Einrichtung einspielt, ausfallen lassen. Im vergangenen Jahr waren es zum Beispiel 11.746,11 Euro an den Verein Herzensträume Gescher. Mit dem Präsidenten der Otternasen, Jürgen Mischke, unterhielt sich DZ-Sportredakteur Jürgen Primus.

Herr Mischke, die Otternasen Merfeld lassen ihren Otternasen-Cup in diesem Jahr ausfallen. Wie kam es zu dieser Entscheidung?
Jürgen Mischke: Diese Entscheidung ist uns wirklich nicht leicht gefallen. Seit 1996 haben wir jedes Jahr ein Turnier für den guten Zweck gespielt. In diesem Jahr hätten wir also 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Aber das geht aufgrund der aktuellen Corona-Krise leider nicht.

Wie ist die Entscheidung gereift?
Mischke: Wir haben vom Vorstand eine WhatsApp-Gruppe und haben das dort vorbesprochen. Anschließend haben wir das demokratisch zur Abstimmung in die Mitglieder gegeben. Und ich war überrascht: 100 Prozent Zustimmung für eine Absage. Leider. Aber es ist die richtige Entscheidung. Das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand.

Bis zum angedachten Termin am 6. Juni ist ja noch viel Zeit. Konnten Sie denn mit der Absage nicht noch warten?
Mischke: Die Organisation ist jedes Jahr sehr aufwändig. Wir waren zwar schon sehr weit, aber das Risiko ist einfach zu groß. Weil wir Jubiläum gefeiert hätten, hatten wir zum Beispiel vier Musikgruppen eingeladen. Wenn wir auf Sponsoren zugehen und dann wird es am Ende doch nichts, ist das für alle Seiten nicht gut. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Leute Anfang Juni schon wieder in größeren Gruppen zusammenstehen und ausgelassen feiern wollen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7341462?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker