Jugend 70 Merfeld gastiert beim 1. TTC Münster II
Der Kampf um Platz zwei

Merfeld. Die TT-Landesliga-Herren von Jugend 70 Merfeld wollen wieder mit Hannes Böhnlein gegen 1. TTC Münster II Rang zwei in der Liga verteidigen. Die Münsteraner sind einer der ärgsten Konkurrenten im Kampf um den Relegationsplatz.

Donnerstag, 06.02.2020, 18:41 Uhr aktualisiert: 06.02.2020, 18:50 Uhr
Nach seiner Erkrankung kehrt Hannes Böhnlein in die Mannschaft von Jugend 70 Merfeld wieder zurück.
Nach seiner Erkrankung kehrt Hannes Böhnlein in die Mannschaft von Jugend 70 Merfeld wieder zurück. Foto: mast

Nach dem ersten Rückrundensieg am vergangenen Samstag bei Borussia Münster II (9:1, DZ berichtete) steht für die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld die nächste Begegnung in der Domstadt auf dem Programm. Der Tabellenzweite (21:9 Punkte) gastiert beim Vierten 1. TTC Münster II (20:8), der bislang eine Partie weniger absolviert hat. Dazwischen befindet sich Cheruskia Laggenbeck mit 21:11 Zählern auf Position drei.

Schwacher Start

Die Gastgeber holten ebenso wie das Sextett von Mannschaftskapitän Raphael Schwaag erst drei Punkte im Jahr 2020. Die TTC-Reserve feierte ebenfalls am 1. Februar den ersten Sieg in der zweiten Serie und setzte sich daheim gegen das Schlusslicht DJK TTR Rheine II mit 9:5 durch. Bereits 13 Akteure setzte Münster in den drei Spielen der zweiten Saisonhälfte ein. Aus der eigentlichen Stamm-Sechs kam mit Yannick Voß, Henrik Schirmacher und dem Ex-Borkener Thorsten Deelmann ein Trio noch gar nicht zum Zuge. „Wir lassen uns überraschen, mit welcher Aufstellung unser Gegner antritt. Es ist alles möglich.“
Nachdem Mathias Hemmer, die etatmäßige Nummer fünf im Jugend 70-Team, seine Knieverletzung überwunden und bei der Borussia-Reserve ein vielversprechendes Comeback gefeiert hat, steht nun auch Hannes Böhnlein wieder zur Verfügung. Böhnlein hatte aufgrund einer Erkrankung bei der Borussia nicht eingesetzt werden können. „Wir spielen endlich wieder komplett“, freut sich Schwaag auf die wichtige Partie im Kampf um den zweiten Tabellenplatz, der nach dem Saisonende zur Teilnahme an der Aufstiegs-Relegationsrunde berechtigt.

Gemischte Gefühle

Mit gemischten Gefühlen denkt der 33-Jährige an das Hinspiel zurück, das in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule mit einem am Ende leistungsgerechten 8:8-Unentschieden endete. Merfeld verspielte eine zwischenzeitliche 5:1-Führung und musste aufgrund des 7:8-Rückstandes am Ende noch froh sein, die Begegnung zumindest nicht verloren zu haben. Im Vergleich zu den vergangenen Matches muss sich das Jugend 70-Team gerade in den Doppeln steigern.

Beim ersten Vergleich mit der TTC-Zweitvertretung aus der Domstadt wurden drei der vier Partien gewonnen. Dies könnte auch am Samstag der Schlüssel zum Erfolg sein, um Position zwei erfolgreich verteidigen zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7243517?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker