Merfelder festigen nach 9:1 über Münster den zweiten Platz
Leichtes Spiel für Jugend 70

Merfeld. Zunächst stand den Herren von Jugend 70 Merfeld beim Landesliga Auswärtsspiel bei Bor. Münster II keine Halle zur Verfügung. Als ein Spielort gefunden war, hatten die Merfelder um Frank Verbeet leichtes Spiel und gewannen mit 9:1.

Dienstag, 04.02.2020, 18:46 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 18:50 Uhr
Frank Verbeet feierte im vierten Anlauf den ersten Rückrundensieg mit Jugend 70 Merfeld.
Frank Verbeet feierte im vierten Anlauf den ersten Rückrundensieg mit Jugend 70 Merfeld. Foto: Marco Steinbrenner

Die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld haben das Siegen doch nicht verlernt. Am vierten Rückrundenspieltag feierten die Schützlinge von Spitzenspieler Raphael Schwaag den ersten Erfolg im Jahr 2020.

Jugend 70 weiter auf Rang zwei

Bei der abstiegsgefährdeten Reserve von Borussia Münster setzte sich der Tabellenzweite überraschend deutlich mit 9:1 durch. Zuvor hatte das Schwaag-Sextett nur einen Zähler aus drei Partien geholt. In der Tabelle verteidigte das Jugend 70-Team den zweiten Platz hinter dem souveränen Spitzenreiter TV Borken.

Chaotischer Start

Die Gastgeber traten ohne ihre Nummer eins, drei und vier an, sodass die Schwaag-Mannschaft relativ leichtes Spiel hatte. Vor der Partie herrschte ein wenig Unruhe. „Uns stand zunächst keine Halle zur Verfügung“, berichtete der Merfelder Kapitän Raphael Schwaag nach dem Auswärts-Trip. „Dann haben wir schließlich beim 1. TTC gespielt. Das war alles ein wenig chaotisch.“

Der Grundstein zum ungefährdeten Sieg wurde von den Gästen in den Eingangsdoppeln gelegt. Nachdem in den vergangenen zwei Matches jeweils nur eine der drei Partien gewonnen wurde, gelangen diesmal sogar drei Siege. Jeweils im fünften Satz setzten sich Frank Verbeet/Damian Kleinert, Raphael Schwaag/Marc Stegehake und Joachim Frintrup/Mathias Hemmer durch. „Damit hatten wir dem Gegner den Zahn gezogen.“

Entspannte Einzel

Die anschließenden Einzel verliefen für die Jugend 70-Akteure entspannt. Schwaag gewann seine beiden Partien im oberen Paarkreuz souverän und gab lediglich einen Satz ab. Einen Erfolg steuerten Frintrup, Verbeet, Kleinert und der wieder einsatzfähige Mathias Hemmer bei. Die einzige Niederlage kassierte Ersatzspieler Marc Stegehake, der kurzfristig für den erkrankten Hannes Böhnlein einspringen musste.

Im Kampf um Platz zwei und der damit verbundenen Teilnahme an der Aufstiegs-Relegation steht für die Merfelder Mannschaft am Samstag die vorentscheidende Partie beim Vierten 1. TTC Münster II auf dem Programm.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7238453?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker