Stadtsportring hat jetzt eine Chefin
Kirsten Hülsenbeck ist neue Vorsitzende

Dülmen. Der Stadtsportring hat mit Kirsten Hülsenbeck (Brukteria Rorup) eine neue Vorsitzende. Sie wurde einstimmig bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung gewählt. Übergangs-Chef Ulrich Bröckelmann bleibt als Beisitzer im Vorstand.

Freitag, 24.01.2020, 18:15 Uhr aktualisiert: 24.01.2020, 18:30 Uhr
Stadtsportring hat jetzt eine Chefin: Kirsten Hülsenbeck ist neue Vorsitzende
Der Vorstand des Stadtsportrings Dülmen mit der neu gewählten Vorsitzenden Kirsten Hülsenbeck (3.v.l.) sowie den anwesenden Vorstandsmitgliedern (v.l.) Stefan Wietzorek, Andre Schürmann, Bernd Kerkhoff, Christian Vasmer und Ulrich Bröckelmann. Foto: Hülsheger

Gerade einmal elf Minuten dauerte der offizielle Teil der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Stadtsportrings (SSR) am Donnerstagabend. Was im Juni nicht gelungen war, ging nun in Windeseile. Das Bindeglied zwischen Vereinen und der Politik hat eine neue Vorsitzende.

Hülsenbeck übernimmt Vorsitz

Einstimmig wurde Kirsten Hülsenbeck, Vorsitzende von Brukteria Rorup, zur neuen ersten Vorsitzenden des SSR gewählt. Bisher war sie bereits als Beisitzerin in die Vorstandsarbeit eingebunden.

Ulrich Bröckelmann, der übergangsweise die Leitung des SSR übernommen hatte, bleibt als Beisitzer weiter im Vorstand. Diesen Posten hatte er bereits inne, bevor er im Juni als Vorsitzender eingesprungen war. Auch hier gab es ein einstimmiges Votum.

Andre Schürmann, zweiter Vorsitzender des SSR, bedankte sich bei Bröckelmann. „In einer Situation, wo bei uns die Köpfe rauchten, hast Du Dich zur Verfügung gestellt.“ In den vergangenen Monaten habe man eine Menge Aufklärungsarbeit über die Arbeit des Stadtsportringes geleistet.

„Wir hoffen, dass sich dadurch die Bereitschaft, wenn wir Personen für die Mitarbeit suchen, in Zukunft ander darstellt.“ Schürmann zeigte aber auch Verständnis dafür, dass sich im Juni kein Kandidat gefunden hatte. Schließlich seien die Mitglieder in ihren Vereinen aktiv und leisteten dort viel und gute Arbeit.

Noch 27.000 Euro im Fördertopf

In die kurze Amtszeit von Ulrich Bröckelmann fiel unter anderem das Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ der Landesregierung. „Wir haben das Programm umgesetzt und auf den Weg gebracht“, so Schürmann. Aktuell seien noch rund 27.000 Euro an Fördergeldern abrufbar, insgesamt stehen für Dülmen 632.000 Euro zur Verfügung (DZ berichtete).

Bis zum 30. Juni können weitere Anträge eingereicht werden. „Und wir sollten das Geld auf jeden Fall abrufen, um in Düsseldorf zu zeigen, dass die Mittel dringend benötigt werden.“ Wann genau die ersten Gelder fließen, könne man noch nicht sagen. Es habe einige Rückfragen zu den Anträgen aus Düsseldorf gegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7215902?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker