TV-Handballer am Tabellenende
Zuversicht trotz erneuter Pleiten

Dülmen. Aufgrund von Personalsorgen hatten die Handball-Damen des TV Dülmen zwei Partien verschoben. Auch jetzt waren die Ay-Schützlinge ersatzgeschwächt und unterlagen. Dennoch gehen die Blau-Weißen optimistisch in die Rückrunde.

Mittwoch, 08.01.2020, 18:30 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 18:40 Uhr
Marie Hoffmann bestritt angeschlagen beide Spiele.
Marie Hoffmann bestritt angeschlagen beide Spiele. Foto: jp

Die Handballdamen des TV Dülmen verloren auch die letzten beiden Hinrundenspiele, trotz deutlicher Leistungssteigerung. Den beiden Tabellennachbarn Teutonia Riemke und VfL Hüls mussten sich die Blau-Weißen nach großem Kampf mit 16:22 (10:13) und 24:27 (13:11) geschlagen geben.

Viele Verletzte

Beide Partien hatten die Dülmenerinnen aufgrund zahlreicher Verletzungen im Dezember verlegt, und auch jetzt konnte Trainer Peter Ay nur auf einen sehr kleinen Kader zurückgreifen. So fehlten neben den langzeitverletzen Lea Brüner, Nina Schneider, Clara Wietheger und Lynn Marquardt auch noch Kapitänin Iris Last. Hinzu kam, dass mehrere Spielerinnen krankheits- oder verletzungsbedingt nur angeschlagen mitwirken konnten. So musste viel improvisiert werden.

„Beide Niederlagen sind ärgerlich und unnötig, besonders aufgrund der Führung zur Halbzeit im letzten Spiel. Trotzdem ist die Leistungssteigerung deutlich zu erkennen und das Team hat trotz der widrigen Umstände und der angeschlagenen Spielerinnen immer weiter gekämpft. Respekt dafür! Für die Rückrunde werden die Karten wieder neu gemischt und einige Partien dann auch sicher anders laufen“, fand Trainer Peter Ay noch positive Worte nach den Spielen.

TV geht die Luft aus

Im ersten Spiel am Sonntagnachmittag gegen die Mannschaft von Teutonia Riemke gelang es den Dülmenerinnen zu Beginn nicht, die geforderte Aggressivität in der Deckung auf das Parkett zu bringen. Auch im Angriff wurde zunächst hektisch agiert und mehrmals nur der Pfosten getroffen. Nach einer Auszeit konnte man jedoch die Angriffseffektivität deutlich erhöhen und auch die Abwehrarbeit steigern und den Fünf-Tore-Rückstand bis zur 25. Minute auf bis zu zwei Tore reduzieren. In der 50. Minute bestand sogar die Chance zum 17:17-Ausgleich. Doch in den letzten zehn Minuten machten der kleine Kader und die angeschlagenen Spieler der Mannschaft merklich zu schaffen und es wurden wieder vermehrt Fehler produziert. So fehlten am Ende wieder die berühmten paar Prozent zum Sieg.

Am Montag wurde auch der Start ins zweite Spiel gegen den VfL Hüls nicht nach den Forderungen des Trainers gestaltet. Ein 0:3- und 2:5-Rückstand wurde zwar in eine Halbzeitführung umgemünzt. Aber auch dann ließ die dünne Personaldecke sowie die Rote Karte nach drei Zeitstrafen für Nora Bolle dem TV in der zweiten Halbzeit die Luft ausgehen.

Leistungsträger kommen zurück

Trotz des letzten Tabellenplatzes (null Punkte aus acht Spielen) geht der TV Dülmen positiv gestimmt in die Rückrunde. Top-Torjägerin Lea Brüner steigt heute wieder ins Training ein. Helene Volle ist spielberechtigt und auch weitere Spielerinnen steigen in den nächsten Tagen und Wochen wieder ins Training ein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7179190?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker