Hausdülmens Indiaca-Frauen gehen in die Winterpause
„Wir haben Luft nach oben“

Hausdülmen. Die Hausdülmener Indiaca-Damen-Teams traten am letzten Spieltag des Jahres in vereinsinternen Duellen an. Am Ende setzte sich das 19+-Frauenteam durch, das mit den beiden Siegen auf Rang zwei der Oberliga kletterte.

Dienstag, 17.12.2019, 18:55 Uhr aktualisiert: 17.12.2019, 19:01 Uhr
Spannende Spiele lieferten sich die Indiaca-Damen von GW Hausdülmen in den vereinsinternen Meisterschafts-Duellen zum Jahresabschluss.
Spannende Spiele lieferten sich die Indiaca-Damen von GW Hausdülmen in den vereinsinternen Meisterschafts-Duellen zum Jahresabschluss. Foto: privat

Eine Woche, nachdem die Mixedmannschaften von GW Hausdülmen im Liga-Alltag in die Winterpause gingen, haben nun auch die drei grün-weißen Damenmannschaften das Spieljahr 2019 beendet.

Beim vereinsinternen Spieltag der Indiaca-Oberliga traten die Teams in Hausdülmen gegeneinander an. Im ersten Duell der ersten gegen die zweite Mannschaft fanden die Damen 40+ der Zweiten besser in die Partie, führten bis zur Satzmitte und dominierten die Anfangsphase. Die 19+- Damen der ersten GWH-Mannschaft kamen dann aber immer besser ins Spiel, punkteten mit schnellen Angriffen und gewannen den umkämpften Satz mit 25:22. Der zweite Satz verlief lange ausgeglichen; erst zum Ende konnte die jungen Frauen der Ersten eine Phase nutzen, in der die Zweite beim Stand von 20:18 kurz die Ordnung verlor. Daher setzten sich die jüngeren Hausdülmenerinnen mit 25:19 durch. „Es wäre sicher mehr für uns möglich gewesen“, so Susanne Freckmann von der zweiten Mannschaft. „Wir sind trotzdem sehr zufrieden mit unserer Leistung, denn nur wenige Punkte Differenz entscheiden hier über Sieg und Niederlage.“
Gleich im Anschluss standen sich die zweite und dritte Mannschaft von GW Hausdülmen gegenüber. Hier entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Vielleicht war es der Vorteil, dass die Zweite schon warmgespielt war, denn beide Sätze endeten 25:17 für GWH II. „Wir sind gut ins Spiel gestartet, konnten den Satz immer eng halten. Leider haben uns am Ende die entscheidenden Bälle gefehlt, um gegen die Zweite zu gewinnen“, so Angelina Rath von GW Hausdülmen III.
Direkt danach stand die Dritte dann im Duell gegen die erste Mannschaft auf dem Feld. Auch hier entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Durchgang eins gewann die Erste mit 25:22. Im zweiten Satz drehte die Dritte auf, denn in der Ersten lief es nicht rund. „Wir hatten teilweise fast zehn Punkte Vorsprung und wollten diesen Satz unbedingt gewinnen“, waren sich die Spielerinnen der Dritten einig. Dies gelang, und der zweite Satz ging mit 25:20 an die Dritte. Im dritten Durchgang setzte sich die Erste dann aber mit 25:14 deutlich durch, obwohl der Satz bis zur Mitte ausgeglichen war. „Wir sind mit unserer Leistung dennoch sehr zufrieden“, fasste Angelina Rath zusammen. „Die Leistung gegen unsere Erste ist der Lohn der tollen Trainingsbeteiligung. Wir haben Luft nach oben und werden 2020 angreifen.“
Die Erste klettert durch ihre Siege auf Platz zwei der WTB-Tabelle. So endet ein äußerst erfolgreiches Indiaca-Jahr: alle drei Deutschen Meistertitel der Frauen 19+, 35+ und 45+ gingen nach Hausdülmen. Zudem erkämpften die Frauen 19+ den Worldcup-Titel der Vereinsweltmeisterschaft und die Frauen 40+ wurden Vierte in Estland.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7139580?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker