Schwimm-Trio startet in Freiburg
Medaille für Kreuznacht

Dülmen. Mit drei Aktiven waren die Wasserfreunde Dülmen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Freiburg vertreten. Mareike Pieper, Technische Leiterin der Dülmener Schwimmer, war als Trainerin im Breisgau mit dabei.

Freitag, 06.12.2019, 19:55 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 20:01 Uhr
Haben Grund zur Freude: Drei Aktive und Trainerin Mareike Pieper (h.l.) von den Dülmener Wasserfreunden waren bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Freiburg vertreten.
Haben Grund zur Freude: Drei Aktive und Trainerin Mareike Pieper (h.l.) von den Dülmener Wasserfreunden waren bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Freiburg vertreten. Foto: privat

Für die Dülmenerin Cathrin Kreuznacht haben sich die Sprünge in das 27 Grad warme Wasser des Westbades in Freiburg besonders gelohnt. Die Schwimmerin hatte jüngst erst den Uralt-Vereinsrekord über 100 Meter Brust (DZ berichtete) verbessert. In Freiburg schlug die Dülmenerin noch einmal um fast eine Sekunden schneller an und stellte somit einen neuen Fabelrekord aus Dülmener Sicht auf. Die automatische Zeitmessung hielt nach 1,17:50 Minuten an.

Wie stark die Konkurrenz in der Altersklasse 25 war, wird auch daran deutlich, dass die Zeit am Ende „nur“ zum fünften Rang reichte. Insgesamt waren 925 Aktive vertreten, die 3222 Starts absolvierten. Doch Cathrin Kreuznacht konnte am Ende doch noch glücklich sein, weil sie sich über 50 Meter Brust (34:92 Sekunden) den dritten Platz und damit für die Dülmener Mannschaft die einzige Medaille gewonnen hat.

In der Altersklasse 20, in der Alina Marx antrat, hat es rund 150 Aktive gegeben, es gab also eine große Konkurrenz. Marx stellte drei persönliche Bestzeiten auf (200 Meter Lagen, 2:43,86 Minuten sowie 100 Meter Lagen 1:14,27 Minuten und 100 Meter Freistil, 1:05,46 Minuten) und durfte sich am Ende über Platzierungen zwischen Rang elf und 24 freuen.

Jan-Philipp Wies war der einzige Mann der Wasserfreunde, der in Freiburg startete. In der Altersklasse 25 ging er gleich sieben Mal an den Start. Auch er unterstrich seine aktuell gute Form, indem er einige Saisonbestleistungen aufstellte. Er erreichte Platzierungen zwischen Rang zehn und Platz 36 bei starker Konkurrenz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7115488?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker