Letztes Spiel des Jahres für TT-Landesligist
Volle Konzentration gefordert

Merfeld. Im letzten Spiel des Jahres treten die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld in der Landesliga bei TB Burgsteinfurt an. Die Merfelder sind gegen die abstiegsbedrohten Gastgeber Favorit, wollen die Kreisstädter aber keinesfalls unterschätzen.

Donnerstag, 28.11.2019, 18:55 Uhr aktualisiert: 28.11.2019, 19:01 Uhr
Am letzten Hinrundenspieltag ist Hannes Böhnlein mit Jugend 70 Merfeld am Samstag beim TB Burgsteinfurt II gefordert.
Am letzten Hinrundenspieltag ist Hannes Böhnlein mit Jugend 70 Merfeld am Samstag beim TB Burgsteinfurt II gefordert. Foto: mast

„Wir müssen aufpassen und versuchen, die letzten beiden Punkte der Hinrunde trotzdem mit nach Hause zu nehmen“, erklärt Raphael Schwaag, Kapitän des Tischtennis-Landesligisten Jugend 70 Merfeld, vor dem finalen Punktspiel des Jahres am Samstag um 18.30 Uhr beim TB Burgsteinfurt II.

"Nicht blenden lassen"

Die Gäste befinden sich mit drei Siegen sowie sechs Niederlagen auf dem zehnten Tabellenrang, der aktuell den Abstieg in die Bezirksliga bedeuten würde. Allerdings muss das Team vom Turnerbund am Freitag noch die Partie beim Neunten Warendorfer SU nachholen. „Wir dürfen uns von der Burgsteinfurter Platzierung nicht blenden lassen“, stellte Schwaag klar und verweist in diesem Zusammenhang auf die zuletzt erspielten Resultate des nächsten Gegners. So gewann die TB-Reserve zwei der vergangenen drei Partien. Gegen den SuS Stadtlohn wurde daheim mit 9:7 gewonnen.

Am vergangenen Samstag gelang im Kellerduell beim Vorletzten Westfalia Kinderhaus ein 9:0-Kantersieg. Zum Vergleich: Das Jugend 70-Sextett entschied den Kinderhaus-Vergleich „nur“ mit 9:3 für sich. In den bisherigen neun Saisonspielen setzten die Gastgeber bereits zehn Akteure ein. Lediglich die Nummer drei, Leon Isbilir, kam in sämtlichen Begegnungen zum Einsatz und weist mit 10:6 zugleich die beste Bilanz auf.

Aufstiegsrunde im Blick

Das Jugend 70-Team findet sich mit sieben Siegen, zwei Unentschieden sowie nur einer zum Saisonstart erlittenen Niederlage gegen den SC Union 08 Lüdinghausen II unverändert auf dem zweiten Platz, der die Teilnahme an der Aufstiegsrunde nach der Rückrunde mit sich bringen würde. Doch soweit denken die Schwaag-Schützlinge überhaupt nicht. „Wir verfolgen weiterhin unser Ziel, die Klasse zu halten. Aktuell haben wir einen Vorsprung von sieben Zählern auf den Relegationsplatz. Nur das zählt.“

Mit einem Sieg will das Merfelder Sextett die so erfolgreiche ersten Serie verabschieden. Raphael Schwaag, Joachim Frintrup, Frank Verbeet, Damian Kleinert, Mathias Hemmer sowie Hannes Böhnlein kommen wie gewohnt zum Einsatz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7095986?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker