Jugend 70 seit neun Spielen ungeschlagen
Vorsprung nicht ins Ziel gebracht

Merfeld. Jugend 70 Merfeld mit Damian Kleinert bleibt im neunten Spiel in Folge ungeschlagen. Gegen Westerkappeln reichte es allerdings trotz einer 8:5-Führung am Ende nur zu einem 8:8. Damit wurde Rang zwei in der TT-Landesliga verteidigt.

Dienstag, 26.11.2019, 18:28 Uhr aktualisiert: 26.11.2019, 18:30 Uhr
Ohne Niederlage im Einzel und Doppel blieb beim 8:8-Unentschieden gegen den TSV Westfalia Westerkappeln Damian Kleinert (Jugend 70 Merfeld).
Ohne Niederlage im Einzel und Doppel blieb beim 8:8-Unentschieden gegen den TSV Westfalia Westerkappeln Damian Kleinert (Jugend 70 Merfeld). Foto: Steinbrenner

Die Spieler des Tischtennis-Landesligisten Jugend 70 Merfeld haben am vorletzten Hinrunden-Spieltag zwar auch die neunte Begegnung in Folge nicht verloren, jedoch war mit dem 8:8-Unentschieden gegen den siebtplatzierten TSV Westfalia Westerkappeln im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen.

Platz zwei verteidigt

Durch das Remis haben die Schützlinge von Kapitän Raphael Schwaag den zweiten Platz (16:4 Punkte) hinter dem Liga-Primus TV Borken (18:2) erfolgreich verteidigt. Der Tabellenführer setzte sich im Spitzenspiel überraschend deutlich mit 9:1 gegen den Dritten 1. TTC Münster II (15:5) durch. „Wir sind mit dem einen Punkt gut zufrieden, denn Westerkappeln war die erwartet harte Nummer und ein sehr starker Gegner“, bilanzierte Schwaag. „Das Ergebnis geht aufgrund des Spielverlaufs in Ordnung.“

Trotz alledem überwog bei den Gastgebern nach der knapp vierstündigen Begegnung ein wenig die Enttäuschung, denn schließlich konnte ein 8:5-Vorsprung nicht nach Hause gebracht werden. Mit Joachim Frintrup und Mathias Hemmer blieben gleich zwei Jugend 70-Akteure ohne einen Sieg im Einzel und Doppel. Überragende Vorstellungen zeigte das mittlere Jugend 70-Paarkreuz mit Frank Verbeet und Damian Kleinert.

Selbstkritik

Das Duo musste jeweils zweimal in die Box und feierte souveräne 3:0-Erfolge. „Die Leistungen waren bärenstark“, ergänzte Raphael Schwaag, der das Duell der beiden Spitzenspieler gegen Finn-Luca Moser nach einem 0:2-Satzrückstand noch im fünften Durchgang mit 11:7 gewann. Das erste Einzel hatte der 33-Jährige im fünften Abschnitt 5:11 verloren. „Mit mehr Fokus hätte ich die Partie gewonnen“, sparte Merfelds Nummer eins nicht mit Selbstkritik.

Jeweils einen Sieg feierten Hannes Böhnlein sowie die Kombinationen Schwaag/ Böhnlein und Verbeet/Kleinert. Im alles entscheidenden Schlussdoppel mussten sich Raphael Schwaag und Hannes Böhnlein jedoch mit 9:11, 11:9, 9:11 und 2:11 geschlagen geben.
Im letzten Punktspiel des Jahres gastiert das Jugend 70-Team am Samstag um 18.30 Uhr beim abstiegsgefährdeten Drittletzten TB Burgsteinfurt II.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7091543?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker