Erfolgsserie soll nicht enden
Jugend 70 Merfeld gastiert bei Westfalia Kinderhaus

Merfeld. Noch drei Partien stehen für TT-Landesligist Jugend 70 Merfeld in diesem Jahr noch auf dem Programm. Von der Papierform her sind die Merfelder jeweils Favorit. Den Auftakt macht am Samstagabend die Partie bei Westfalia Kinderhaus.  n

Donnerstag, 14.11.2019, 18:00 Uhr
Erfolgsserie soll nicht enden:  Jugend 70 Merfeld gastiert bei Westfalia Kinderhaus
Aufschlag zum nächsten Sieg? Frank Verbeet ist mit Jugend 70 Merfeld am Samstag bei Westfalia Kinderhaus gefordert Foto: Steinbrenner

„Unsere Erfolgsserie kann gerne noch einige Wochen anhalten. Wir haben nichts dagegen“, stellt Raphael Schwaag, Kapitän des Tischtennis-Landesligisten Jugend 70 Merfeld, mit einem Augenzwinkern klar.

Und das nicht ohne Grund, denn nach der 5:9-Auftaktniederlage bei Union 08 Lüdinghausen II wurde nicht ein Spiel mehr verloren. Sechs Siege, darunter der sensationelle 9:3-Erfolg beim Liga-Primus TV Borken (14:2 Punkte), sowie ein 8:8-Unentschieden daheim gegen den Zweiten 1. TTC Münster II bedeuten mit 13:3 Zählern den dritten Tabellenplatz.

Drei Spiele bis zur Winterpause

Drei Begegnungen stehen für das Jugend 70-Team in diesem Jahr noch auf dem Programm und jeweils geht es gegen Mannschaften, die um den Klassenerhalt kämpfen. „Von der Papierform gehen wir als Favoriten in die Partien“, weiß Schwaag. „Aber trotzdem müssen wir aufpassen, denn in der Liga ist sehr viel möglich.“

Los geht es am Samstag um 18.30 Uhr mit dem Auswärtsspiel gegen den Achten Westfalia Kinderhaus. Eine Woche später, am 23. November, gastiert der neuntplatzierte TSV Westfalia Westerkappeln in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule. Zum Hinrundenfinale kommt es am 30. November beim Vorletzten TB Burgsteinfurt II.

Zwei Siege und vier Niederlagen sind das bisherige Resultat der Mannschaft aus dem Norden Münsters. „Wir treffen auf eine kleine Wundertüte“, sagt Raphael Schwaag, denn schließlich hat der nächste Gegner schon neun Spieler eingesetzt.

Lediglich ein Trio hat bislang in allen sechs Begegnungen mitgewirkt. „Kinderhaus hat überwiegend gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte gespielt. Deshalb dürfen wir uns vom Punktekonto und der Platzierung nicht blenden lassen.“

Erfolgsserie fortsetzen

Trotz alledem weiß auch der Merfelder Spitzenspieler, „dass wir als Favorit in die Boxen gehen werden. Wir wollen an das erfolgreiche, vergangene Wochenende anknüpfen.“ Vor heimischem Publikum wurde sowohl Cheruskia Laggenbeck als auch die Warendorfer SU jeweils mit 9:7 besiegt.

Als einziger Jugend 70-Akteur verlor Frank Verbeet keines seiner vier Einzel. Hinter Raphael Schwaag und Joachim Frintrup kommt Verbeet erneut an Position drei zum Einsatz. Damian Kleinert, der zuletzt leicht am Knie verletzte Mathias Hemmer sowie Hannes Böhnlein komplettieren das Team der Gäste.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7065895?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker