SF Merfeld empfängt den VfB Alstätte
Wölpper will Reaktion sehen

Merfeld. Nach dem bitteren 0:5 in Epe „will ich eine Reaktion von meiner Mannschaft sehen“, sagt Manfred Wölpper, Trainer der Merfelder Bezirksliga-Fußballer. Doch die Aufgabe Zuhause gegen den Tabellenletzten VfB Alstätte sei nicht einfach.

Freitag, 01.11.2019, 16:54 Uhr aktualisiert: 01.11.2019, 17:00 Uhr
Die Bezirksliga-Fußballer der Sportfreunde Merfeld, im Bild mit Marc Perick (r.), wollen gegen den Tabellenletzten VfB Alstätte nicht ausrutschen.
Die Bezirksliga-Fußballer der Sportfreunde Merfeld, im Bild mit Marc Perick (r.), wollen gegen den Tabellenletzten VfB Alstätte nicht ausrutschen. Foto: Primus

Merfeld. Das 0:5 in Epe haben die Bezirksliga-Fußballer der Sportfreunde Merfeld unter der Woche aufgearbeitet. „Wir haben darüber gesprochen. Ja klar“, sagt Trainer Manfred Wölpper, der auch betont.

„Das war eher ein Monolog.“ Denn so wie in Epe dürfe sich sein Team nicht präsentieren. „Die Bäume wachsen nicht in den Himmel und wir können auch mal verlieren.“ Doch seine Jungs dürften sich nicht so aufgeben. „Da sind dann auch die älteren Spieler auf dem Platz gefragt.“ Am Sonntag wartet jetzt der Tabellenletzte VfB Alstätte. „Eine undankbare Aufgabe. Denn wir können uns nur blamieren. Aber wir wollen uns nicht nach dem gegner richten. Wir selber sind unser größter Gegner.“

Wölpper verlangt eine Reaktion von seiner Mannschaft. Mathias Küster fällt erneut mit Rückenproblemen aus. Er habe derzeit ein Sportverbot von seinem Arzt erhalten. Carlo Schulze Entrup fehlt aufgrund der fünften Gelben Karte. Zudem fallen die Langzeitverletzten Christian Drees, Patrick Strotmann und Markus Schmidt aus. „Ich werde mir noch einige Infos über den Gegner besorgen. Aber wir müssen unsere Leistung bringen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035584?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker