GW Hausdülmen ermittelt Vereinsmeister
Dörte bezwingt die Silberrücken

Hausdülmen. Traditionell fliegen am letzten Herbstferiensamstag bei GW Hausdülmen die Indiaca-Federn: Bei der Indiaca-Vereinsmeisterschaft in der CBG-Halle spielten am Wochenende 14 Mannschaften um den Meistertitel. „Spiel und Spaß am gemeinsamen Sport machten den Tag wieder zu einem tollen Ereignis“, so Abteilungsleiterin Angelika Beckmann.

Montag, 28.10.2019, 18:26 Uhr aktualisiert: 28.10.2019, 18:30 Uhr
14 Mannschaften nahmen an der Vereinsmeisterschaft im Indiaca bei GW Hausdülmen teil.
14 Mannschaften nahmen an der Vereinsmeisterschaft im Indiaca bei GW Hausdülmen teil. Foto: privat

In vier Vorrundengruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“ duellierten sich die Teams, die bei der Namenswahl wieder sehr kreativ waren und die Turnierleitung um Holger Willmer, Dominic Schmauck und Ellen Terhorst forderten.

Phantasievolle Namen

Die jüngsten Spielerinnen waren die Elf- bis 14-Jährigen, „Die kuhlen Enten“, die tolle Ballwechsel zeigten. Mit „Ballert das da rein Istanbul“, „Vorstand & friends“ und den „Piele Ducks“ traten drei Teams anderer Abteilungen an. Aus der Indiaca-Abteilung wollten „Die Silberrücken“ ihren dritten Titel in Folge erringen, bekamen es mit den Spielerinnen „Dörte Van Vagbü“ und „Pepe Don Barça“, „Die fliegenden Mondeinhörner“, den Mädchen 15 bis 18 „Nimm du, ich hab ihn sicher“ und „Et schäumt“, der „Indiaca Sekte“, „HEIS(S) mit Männern“, „Top im Alter“ und „Alt aber zäh“ zu tun.

Nach spannenden Partien über zweimal acht Minuten zogen dann am frühen Nachmittag die beiden Gruppenersten in die „Oberliga“ und die Dritt- und Viertplatzierten in die „Verbandsliga“ ein.
In der Verbandsliga setzte sich das Team „Ballert das da rein Istanbul“ durch.
In der Oberliga kämpften sechs Teams um den Einzug ins Halbfinale. Keine Feder wurde verloren gegeben, die Partien endeten oft eng oder nach Sätzen unentschieden, sodass dann die Ballpunkte entscheiden mussten.

Spannende Spiele

Im ersten Halbfinale standen sich die beiden Teams der Frauen 19+ „Dörte VV“ und „Pepe DB“ gegenüber. Das zweite Halbfinale bestritten zwei Mannschaften der Senioren 40+:„Die Silberrücken“ (Männer) und die „Indiaca Sekte“ (Frauen). Beide Partien zeigten tollen und rassigen Indiaca-Sport. „Dörte VV“ gewann 2:0 gegen „Pepe DB“ und zog ebenso wie der Titelverteidiger „Die Silberrücken“ (nach deren 1:1 gegen die „Indiaca Sekte“ mit dem besseren Ballverhältnis) verdient ins Finale ein.

Im kleinen Finale gewann „Pepe Don Barça“ mit 16:12 und 13:13 gegen die „Indiaca Sekte“ die Bronzemedaille.

Das Finale rundete den hervorragend organisierten Tag dann mit einer tollen Stimmung auf der vollen Tribüne und einem begeisternden Spiel ab - und bescherte einen neuen Indiaca-Vereinsmeister. Die Frauen 19+ von „Dörte Van Vagbü“ besiegten „Die Silberrücken“ in zwei Sätzen. Diese gratulierten als erste zu einer starken Leistung, und die Siegerinnen nahmen glücklich den Vereinspokal für ein Jahr entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7029265?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker