Dülmener U16-Volleyball-Nachwuchs trifft im Derby aufeinander
Kein Mittel gegen starke Angaben

Dülmen. Zum zweiten Spieltag fuhren die U16-Volleyballerinnen der DJK Adler Buldern nach Dülmen. Im ersten Spiel gegen die Heimmannschaft zeigte sich schnell, wer die „Hosen in der Halle an hatte“, so Adler Trainerin Martina Brambrink. Zum Leidwesen der Bulderanerinnen war es der TV Dülmen.

Mittwoch, 09.10.2019, 18:45 Uhr aktualisiert: 09.10.2019, 18:50 Uhr
Im zweiten Spiel gegen die SG Coesfeld fuhren die U16-Volleyballerinnen aus Buldern die ersten zwei Punkte der Saison ein.
Im zweiten Spiel gegen die SG Coesfeld fuhren die U16-Volleyballerinnen aus Buldern die ersten zwei Punkte der Saison ein. Foto: privat

Starke Angaben und zu wenig Bewegung in der Annahme ließen die Adlermädchen mit einem Satzverlust von 16:25 vom Spielfeld gehen. Mit einem Rückstand von 0:5 gegen Buldern war auch der zweite Satz nicht vielversprechender angefangen. Schon nach 16 Minuten war auch dieser von TV Dülmen mit 25:9 gewonnen worden.

Der nächste Gegner war SG Coesfeld und nun hieß es, selbst das Spiel zu machen. Dies gelang mit mutigeren Angaben und vielen Eigenfehlern von den Coesfelder Mädchen. Der erste Satz wurde klar mit 25:12 für Buldern entschieden. Der zweite Satz gestaltete sich dann etwas ausgeglichener mit einem Hin und Her beider Seiten. Doch zuletzt setzten sich die Adlermädchen nochmals durch und siegten mit 25:21.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6990122?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker