Überraschender 9:3-Erfolg in Borken
Jugend 70 stürzt den Spitzenreiter

Merfeld. Die Akteure des Tischtennis-Landesligisten Jugend 70 Merfeld haben am fünften Spieltag für ein dickes Ausrufezeichen gesorgt. Beim bislang noch ungeschlagenen Tabellenführer TV Borken gewannen die Mannen um Kapitän Raphael Schwaag überraschend deutlich mit 9:3.

Montag, 07.10.2019, 18:33 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 18:50 Uhr
Raphael Schwaag feierte mit Jugend 70 Merfeld einen überraschenden Auswärtssieg beim bisherigen Liga-Primus TV Borken.
Raphael Schwaag feierte mit Jugend 70 Merfeld einen überraschenden Auswärtssieg beim bisherigen Liga-Primus TV Borken. Foto: Steinbrenner

Durch den dritten Saisonsieg verbesserte sich das Jugend 70-Sextett in der Tabelle auf den dritten Platz. Sieben der acht möglichen Punkte wurden aus den vergangenen vier Spielen geholt. „Wir haben unsere Chance genutzt“, berichtete Schwaag und spielte damit auf das Fehlen des Borkeners Marlon Thies an, der im mittleren Paarkreuz zu den stärksten Spielern der Liga gehört.

Umkämpfte Partie

Allerdings verlief die Partie deutlich umkämpfter, als es das klare Endresultat vermuten lässt. Sechs der zwölf Begegnungen wurden im finalen Satz beendet und gleich fünfmal durfte ein Spieler der Gäste jubeln. Das Jugend 70-Sextett wollte unbedingt mit einer Führung aus den Doppeln gehen. Entsprechend wurden die Kombinationen nominiert. Doch die Umstellungen brachten nicht den gewünschten Erfolg. Raphael Schwaag/Joachim Frintrup (12:14 im letzten Durchgang) und Mathias Hemmer/Tobias Siever (0:3) mussten sich geschlagen geben. Dafür behalten Frank Verbeet/Damian Kleinert (12:10 im fünften Satz) ihre weiße Weste.

Merfelder nervenstark

In den nachfolgenden Einzeln zeigten die Merfelder keinerlei Nerven. Frintrup, Kleinert (erster Saisonsieg) und Verbeet behielten jeweils mit 3:2 die Oberhand. Deutlich weniger Mühe hatte Schwaag bei seinem Drei-Sieg-Sieg. Zwar musste Ersatzspieler Siever (für den urlaubsbedingt fehlenden Hannes Böhnlein eingesprungen) eine 0:3-Niederlage einstecken, doch Raphael Schwaag (11:9 in Abschnitt fünf), Joachim Frintrup und Frank Verbeet (jeweils 3:1-Siege) sorgten mit ihren Erfolgen für das überraschende Ende. „Die gesamte Partie besaß ein sehr gutes Landesliga-Niveau“, berichtete Schwaag.

Nach einer dreiwöchigen Pause steht für das Schwaag-Team am 26. Oktober um 16 Uhr das Spiel beim Siebten SuS Stadtlohn auf dem Programm.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986069?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker