Handballdamen verlieren Auswärtsspiel
Trainer lobt trotz einer Niederlage

Dülmen. Die Handball-Damenmannschaft des TV Dülmen hat das erste Auswärtsspiel der Saison mit 12:18 in Sprockhövel verloren.

Dienstag, 24.09.2019, 18:47 Uhr aktualisiert: 24.09.2019, 18:50 Uhr
Marie Hoffmann stemmte sich gegen die Niederlage, doch am Ende kehrten die Dülmenerinnen ohne Punkte aus Sprockhövel zurück.
Marie Hoffmann stemmte sich gegen die Niederlage, doch am Ende kehrten die Dülmenerinnen ohne Punkte aus Sprockhövel zurück. Foto: jp

Bereits vor dem Spiel standen die Vorzeichen nicht gut, da die Mannschaft stark ersatzgeschwächt anreisen musste. Unter den neun Spielerinnen, war Alexandra Marx die einzige etatmäßige Rückraumspielerin und es war keine gelernte Torhüterin dabei, weshalb mit Laura Holländer eine eigentliche Feldspielerin im Tor eingesetzt wurde. Trotzdem haben sich die Damen davon nicht entmutigen lassen und nach zaghaftem Beginn, defensiv wie offensiv gute Lösungen gefunden. So wurde ab der 15. Minute kein Gegentor mehr kassiert und der 2:8- Rückstand noch vor der Pause auf 6:8 verkürzt.

Konzentration ging verloren

Nachdem in der zweiten Halbzeit zum 8:8 ausgeglichen werden konnte, ging der Mannschaft jedoch etwas die Konzentration verloren, woraus viele einfache Ballverluste und Gegenstöße resultierten. Auch aufgrund der zwölfminütigen Torflaute, in der den Dülmenerinnen, trotz vieler guter Möglichkeiten kein eigener Treffer gelang, konnte der Gegner den Vorsprung erhöhen.

Dank einer von Tobias Last, der die Damen anstelle des verhinderten Peter Ay gecoacht hat, genommenen Auszeit, wurde defensiv wieder besser gearbeitet und vorne konnten Lücken genutzt werden. Letztendlich stand trotzdem der 18:12-Erfolg für Sprockhövel fest.

Positves Fazit

„Die Mannschaft hat heute der Situation mit wenigen Spielern getrotzt und eine kämpferisch sehr gute Leistung gezeigt“, zog Tobias Last dennoch ein positives Fazit. „Die Abschlussschwäche zu Beginn der zweiten Halbzeit hat leider ein besseres Ergebnis verhindert, demnach ist der Heimsieg für Sprockhövel nicht unverdient.

Sonderlob

Ein Sonderlob hat sich Laura Holländer verdient, die erstmals in einem Punktspiel im Tor stand und viele Würfe, speziell zwei Siebenmeter, entschärfte. Mit dieser Einstellung wird zeitnah der erste Saisonsieg gelingen.“

Für den TV spielten: Laura Holländer (Tor), Marie Hoffmann, Nina Suttrup, Alexandra Marx, Iris Last, Maja Tintrup, Miriam Schenk, Nina Schneider und Sabrina Stache.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6956129?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker