6. Wasserlauf in Hausdülmen
Heimsieg bei der Teamwertung

Dülmen. „Den Spurenstoffen auf der Spur“: So lautete auch in diesem Jahr das Motto des Dülmener Wasserlaufs, der bereits zum sechsten Mal stattfand. Der Wettkampf, der von der TSG Dülmen und Grün-Weiß Hausdülmen in Kooperation mit dem LWL Lippe, den Stadtwerken und der Stadt Dülmen ausgetragen wird, war trotz des in den Sommerferien gelegenen Termins gut besucht.

Montag, 12.08.2019, 18:54 Uhr aktualisiert: 12.08.2019, 19:00 Uhr
Florian (424) und Bastian Nitz (425) liefen bei den 2,5 Kilometern voraus.
Florian (424) und Bastian Nitz (425) liefen bei den 2,5 Kilometern voraus. Foto: hy

Über 270 Athleten waren nach Hausdülmen gekommen, um ein-, zwei oder sogar viermal die 2,5 Kilometer lange Strecke zu bewältigen. Diese zeichnet sich vor allem durch ihre Abwechslung aus; sie beinhaltet Asphaltstrecke, Feld- und Waldweg. Zuallererst durften die Bambinis starten, für die eigens eine 800 Meter lange Wendepunktstrecke aufgebaut worden war. Schnellster Teilnehmer war Max Mundt (ATV Haltern), der schon nach 3:31 Minuten ins Ziel kam.

Beim 2,5-Kilometerlauf gab es einen Doppelsieg für den Goofy Goober Fan-Club. Florian und Bastian Nitz liefen in 8:42 bzw. 8:48 Minuten auf Platz eins und zwei und gewannen dementsprechend auch in ihren Altersklassen, der MJU16 und MJU18. Schnellste Frau war Stefanie Sicking von der TSG Reken (W40), die 10:15 Minuten benötigte. Einziger TSG-Starter war Claudius Dreckmann, der in seiner Altersklasse (MU12) in 11:20 Minuten zum Sieg lief. 2019 gab es erstmalig eine Teamwertung, bei der die Zeiten von vier Teilnehmern addiert wurden. Hier erlangten Elias Mentrup, Jarno Testroet, Finn Steentjes und Niels Freckmann von GW Hausdülmen mit insgesamt 41:21 Minuten einen Heimsieg.

Auf den fünf Kilometern zeigte Bastian Nitz, dass ihm die 2,5 Kilometer noch nicht gereicht hatten. In 17:19 Minuten kam er als Erster ins Ziel. Siegerin und einzige Frau unter 20 Minuten war die in der WJU18 startende Annika Faber (TV Hasslinghausen), die die zwei Runden nach 19:09 Minuten bewältigt hatte. Während die Beteiligung der jüngeren TSG-Athleten ob der Sommerferien eher schwach war, sorgten die älteren Athleten für einige Altersklassensiege. Schnellster Starter der TSG war Franz Kosler, der in 21:33 Minuten in der M65 gewann. Schnellste Starterin war Chiara Möller, bei der 22:33 Minuten für einen Sieg in der weiblichen Hauptklasse reichten.

Thomas Nagel-Stüwe kam nach 23:35 Minuten ins Ziel und siegte bei der M55 ebenso wie seine Tochter Ronja in der WJU20, die 24:53 Minuten benötigte. Mit 156 Teilnehmern am besten angenommen wurde der Zehn-Kilometerlauf. Hier gewannen Christian Leesing (M30) in 34:38 Minuten und Joey Röttgering (W40) vom Exkern Racing Team in 40:37 Minuten. Viele freiwillige Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Die Veranstalter freuen sich auf eine Wiederauflage im nächsten Jahr, dann mit geänderter Streckenführung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845624?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker