Indiaca-Worldcup in Estland
Damen 19+ spielen um den Titel

Dülmen. Freude und Enttäuschung lagen bei den Indiaca-Teams von GW Hausdülmen am Dienstag beim Worldcup in Estland nah beieinander. Während die Damen 19+ den Einzug ins Endspiel am heutigen Mittwoch feierten, verpassten die Damen 40+ das Podest.

Dienstag, 30.07.2019, 17:47 Uhr aktualisiert: 30.07.2019, 18:05 Uhr
Indiaca-Worldcup in Estland: Damen 19+ spielen um den Titel
Groß war die Freude bei den Damen 19+ von Grün-Weiß Hausdülmen nach dem Einzug ins Finale. Gegen den estnischen Meister gab es einen glatten Zwei-Satz-Sieg. Foto: Florian Kübber

Dabei hatte das Halbfinale gegen Telia Spordiklubi (Estland) für die Damen 40+ gut begonnen. Den ersten Satz gewannen die Grün-Weißen mit 25:16. Doch die Hausdülmenerinnen konnten ihren Spielfluss nicht halten, verloren den zweiten Satz mit 22:25. Und auch im dritten Durchgang lagen sie schnell in Rückstand. Mit 20:25 wurde der Durchgang verloren.

„Danach war die Enttäuschung sehr groß. Trotz einer sehr guten Leistung konnten wir das Finale nicht erreichen, es fehlte bei einigen Bällen das Quäntchen Glück“, so Coach Christian Freckmann.

Erneute Niederlage gegen Japanerinnen

Kurz danach ging es im Spiel um den dritten Platz gegen den japanischen Klub Hisho, gegen den man schon in der Vorrunde unterlegen war. Und erneut mussten die Grün-Weißen den Japanerinnen nach drei Sätzen, 21:25, 25:23 und 19:25, zum Sieg gratulieren.

Trainer Thorsten Höwedes: „Es ist so schade, es tut mir für die Mannschaft sehr leid. Das Team hat alles gegeben. Natürlich waren die Gegner stark, woran es aber letztlich gelegen hat, müssen wir vielleicht mit einem gewissen Abstand betrachten.“

Damen 19+ schlagen estischen Meister

Am Nachmittag stand dann das Halbfinale für die Damen 19+ auf dem Programm. Gegen den estnischen Meister Ülenurme GSK gab es einen hart umkämpften ersten Durchgang, den die Hausdülmenerinnen in der Verlängerung für sich entscheiden konnten.

Im zweiten Satz setzten sich die Grün-Weißen früh ab und konnten beim Stand von 24:18 den Matchball verwandeln. Danach gab es kein Halten mehr. Die Mannschaft jubelte auf dem Spielfeld und klatschte sich mit den Hausdülmener Fans ab. „Es ist einfach geil. Wir haben ein super Spiel gezeigt. Jetzt wird noch gefeiert und ein, zwei Bier getrunken, dann konzentrieren wir uns auf das Finale morgen“, so Spielführerin Ines Böinghoff.

Finalgegner ist am heutigen Mittwoch ist Tähtvere IC aus Estland. Das Spiel beginnt um 12.30 Uhr deutscher Zeit und wird auf der Plattform Youtube live übertragen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6816988?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker