Zwei Soccerwatch-Kameras hängen bei den Sportfreunden Merfeld
Die Spiele können beginnen

Merfeld. Der Anfang ist gemacht. Oliver Jughard hat am Mittwochmorgen im Auftrag des Essener Start-up-Unternehmens Soccerwatch die ersten beiden Kameras aufgehängt, die die Spiele der Merfelder Seniorenmannschaften live im Internet zeigen und auch aufzeichnen werden.

Mittwoch, 17.07.2019, 18:39 Uhr
Monteur OIliver Jughard dreht die letzte Schraube fest. Damit hängen zwei Kameras der Firma Soccerwatch in Merfeld. Die Spiele der Senioren sind demnächst im Internet zu sehen.
Monteur OIliver Jughard dreht die letzte Schraube fest. Damit hängen zwei Kameras der Firma Soccerwatch in Merfeld. Die Spiele der Senioren sind demnächst im Internet zu sehen. Foto: Jürgen Primus

Mit einem Hubsteiger montierte Jughard die Kamera in Höhe der Mittellinie am Flutlichtmast des Kunstrasenplatzes in 7,50 Meter Höhe. Ehe die Kamera in die Höhe gebracht wurde, nahmen Christoph Schrey und Christian David von der Sparkasse Westmünsterland, die das Thema Amateur-Spiele per Soccerwatch live im Internet finanziell und in Zusammenarbeit mit der Dülmener Zeitung stark fördert sowie Christian Hoffmann, Stefan Greive und Werner Oenning von den Sportfreunden Merfeld die Kameratechnik genau unter die Lupe.

Technik kann nicht überhitzen

„Die Kamera ist sogar belüftet, damit die Technik nicht überhitzen kann“, erklärt Jughard. Filialdirektor Schrey wiegt die Kamera mit den insgesamt sechs Linsen in der Hand und wundert sich über das verhältnismäßig geringe Gewicht.

Jughard erkundigte sich gleich zu Beginn bei den Merfeldern, wo denn der Sendemast für das Vodafone-Mobilfunknetz vor Ort ist. Denn die Kamera überträgt die Daten via Funk. Und so richtete der Monteur die Antenne Richtung Feuerwehrwache Merfeld aus, wo ein Sendemast auf dem Dach angebracht ist.

Zwei Kameras

In Merfeld wurden am Mittwoch an dem einen Flutlicht-Mast gleich zwei Kameras aufgehängt, damit Spiele sowohl auf dem Rasen- als auch auf dem Kunstrasenplatz demnächst im Internet (zum Beispiel auf www.dzonline.de) zu sehen sind. „Wir probieren es erst einmal an der zentralen Position. Sollte sich das aufgrund der Sonneneinstrahlung nicht als praktikabel erweisen“, so SF-Geschäftsführer Christian Hoffmann, „dann werden wir die Kamera noch einmal umhängen lassen und auf der anderen Seite an der Tribüne befestigen.“

Gestochen scharfe Bilder

Oliver Jughard war mit den Bildern, die die beiden Kamera liefern, sehr zufrieden. „Das sieht perfekt aus. Sogar die Grashalme sind gestochen scharf zu sehen“, sagte der Monteur nach der stundenlangen Arbeit. Die Kalibrierung der Kameras sei bereits abgeschlossen. So ist Merfeld für den Saisonstart gerüstet. Die Live-Spiele im Internet können beginnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6786353?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker