Kreis-Staffelmeisterschaften
Weltrekordler springt bei TSG Dülmen

Dülmen. Nur zwei Wochen nach der Bahneröffnung veranstaltete die TSG Dülmen erneut einen Wettkampf, nämlich die Kreisstaffelmeisterschaften. Von der TSG Dülmen waren vor allem die jüngeren Athleten der Altersklassen U10 und U12 vertreten.

Dienstag, 25.06.2019, 17:58 Uhr aktualisiert: 25.06.2019, 18:01 Uhr
Die Mädchen der TSG Dülmen feierten in der Altersklasse U16 den Sieg und den Kreismeistertitel.
Die Mädchen der TSG Dülmen feierten in der Altersklasse U16 den Sieg und den Kreismeistertitel. Foto: Hypki

Über 3×800 Meter liefen Malin Rüskamp, Hannah Zähring und Lara Kasberg in 10:34,78 Minuten auf Rang vier bei den unter Zehnjährigen. Nele Rüskamp, Lina Marie Bertelsbeck und Evi Lenz waren in 9:19,09 Minuten noch schneller und wurden in der höheren Altersklasse Vizemeister, ebenso wie die Jungen der U12. Die Staffel bestehend aus Claudius Dreckmann, Julian Beine und Robin Geldard hatte die sechs Stadionrunden schon nach 9:08,74 Minuten bewältigt.

Großes Starterfeld

In einem großen Starterfeld von 14 Staffeln traten gleich drei Staffeln der TSG beim Sprint an, die die Plätze vier, sechs und acht belegten. Am schnellsten legten die 6×50 Meter Amelie Fauler, Tobias Dietz, Marlon Beine und das erfolgreiche weibliche 800-Meter-Trio zurück, die für die 300 Meter nur 60,8 Sekunden benötigten. Auch ein suboptimaler letzter Wechsel konnte nicht verhindern, dass Hannah Lennartz, Katharina Pelz, Marleen Wolterung und Lejla Majdankic den 4×100-Meter-Sprint dominierten. 56,39 Sekunden reichten für den Kreisstaffel-Meistertitel. Über 3×800 Meter bewiesen Lejla, Marit und Katharina, dass ihnen auch die längere Strecke liegt. Sie wurden in 8:42,75 Minuten Vizemeister.

Stabhochsprung als Einlagewettbewerb

Besonders gut angenommen wurde der Einlagewettbewerb im Stabhochsprung. Insgesamt gewann bei den Männern mit übersprungenen 4,50 Metern Dr. Thomas Ritte. Am Start war mit seinem Vater, Wolfgang Ritte, auch ein prominenter Gast. Der 2018 zum Weltleichtathleten der Senioren (Kategorie Sprung) gekürte 66-Jährige kann auf über 94 deutsche Meistertitel und 47 Weltrekorde zurückblicken, von denen drei noch aktuell sind. Nach einer Verletzungspause übersprang er in Dülmen eine Höhe von 3,60 Metern. Am Wettbewerb nahmen auch drei Dülmener teil.

Thomas Bleß schafft Qualifikation

Thomas Bleß machte seine Ankündigung wahr und übersprang mit 3,20 Metern exakt die Norm für die Deutschen Meisterschaften der Senioren, bei Lena Rabea Volmer lief es beim Heimspiel mit übersprungenen 2,30 Meter nicht so gut wie zuletzt. Dafür konnte Neele Mahmens bei ihrem ersten Stabhochsprungwettkampf mit ebenfalls übersprungenen 2,30 Meter einen sehr gelungenen Einstand feiern. Sie wurde mit einem Fehlversuch mehr als die Erstplatzierte Zweite in der Altersklasse U18.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6723175?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker