Toller Fußball-Abend dauert leider nur 65 Minuten
Gewitter verkürzt Preußen-Besuch

Buldern. Der Besuch von Drittligist Preußen Münster zum 100-jährigen Bestehen von Adler Buldern sorgte im Adlerhorst für ein tolles Fußball-Fest. Doch Gewitter und Sturm verkürzten die Partie zwischen den Preußen und der Stadtauswahl Dülmen. Nach 65 Minuten wurde die Begegnung - richtigerweise - abgebrochen.

Mittwoch, 19.06.2019, 22:20 Uhr
Toller Fußball-Abend dauert leider nur 65 Minuten: Gewitter verkürzt Preußen-Besuch
Bei strahlendem Sonnenschein kamen die beiden Mannschaften auf dem Platz. Leider hielt das Wetter nicht bis zum Ende. Foto: Hülsheger

Bis dahin war es ein gelungenes Geburtstagsgeschenk. Über 850 Zuschauer, darunter zahlreiche Preußen-Anhänger fanden sich am Bulderaner Sportplatz ein. Die Organisatoren rund um Wilfried Rath hatten ganze Arbeit geleistet.

Getränke- und Grillstände versorgten die Zuschauer und vor dem Spiel entlockte Stadionsprecher Christoph Wübbelt dem Geschäftsführer Sport der Preußen, Malte Metzelder, noch die ein oder andere Info bezüglich Stadionumbau und Kaderplanung.

Preußen dominant

Auf dem Platz übernahm der Drittligist gleich das Kommando. Schon in den ersten fünf Minuten musste Keeper David Sondermann zweimal zupacken.

Nach acht Minuten eröffnete Fridolin Wagner dann den Torreigen. Die Preußen gingen schnell drauf, kombinierten gut und erspielten sich viele Chancen.

„Man hat gemerkt, dass sie heute mehr Tore machen wollten, als beim 3:1 gegen die Stadtauswahl Emsdetten“, so Mathias Krüskemper, der mit Andre Hörsting die Dülmener Stadtauswahl betreute.

Preußen Münster in Buldern

1/22
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger
  • Foto: Patrick Hülsheger

6:0-Pausenführung

Bis zur Pause erhöhten die Preußen auf 6:0, mit einigen starken Paraden verhinderte David Sondermann eine höhere Führung des Drittligisten. In der Pause wurde auf beiden Seiten dann kräftig durchgewechselt.

Mit Schwung aus der Kabine

Die Preußen gaben aber weiter Gas und erhöhten innerhalb der ersten sieben Minuten nach Wiederanpfiff auf 9:0. Da waren die dunklen Wolken und erste Blitze bereits am Horizont zu erkennen.

Gewitter und Sturm sorgen für Abbruch

Heftiger Wind zog auf und sorgte nach rund 65 Minuten für eine Spielunterbrechung. Daraus wurde dann der Abbruch. Trotzdem hatten die Organisatoren allen Grund, ein positives Fazit zu ziehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6707135?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker