Im Schatten des Favoriten zum Titel
Thomas Bleß wird Deutscher Mehrkampfmeister

Dülmen. Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten hat sich TSG-Athlet Thomas Bleß den Titel gesichert. Zudem verbesserte er seinen eigenen Vereinsrekord. Im 1500-Meter-Rennen zeigte Bleß eine taktische Meisterleistung.

Montag, 17.06.2019, 17:59 Uhr aktualisiert: 17.06.2019, 18:04 Uhr
Im Schatten des Favoriten zum Titel: Thomas Bleß wird Deutscher Mehrkampfmeister
Thomas Bleß (M., TSG Dülmen) sicherte sich den Titel des Deutschen Mehrkampfmeisters in der Altersklasse M35 und verbesserte gleichzeitig seinen Vereinsrekord. Foto: Hypki

 Einen wahren Krimi boten die Deutschen Senioren Mehrkampfmeisterschaften in Zella-Mehlis. Thomas Bleß (TSG Dülmen) lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Karsten Stammen (MTV 1881 Ingolstadt). Letzterer hatte bereits 2018 mit 2778 Punkten den Titel in der Altersklasse M35 geholt und setzte alles daran, diesen auch zu verteidigen.

Rückstand nach dem Weitsprung

So führte er nach dem Weitsprung, bei dem Bleß nach einem sehr guten, aber leider ungültigen Versuch, im zweiten Anlauf eine Weite von 5,57 Metern sprang, mit 32 Punkten Vorsprung.

Mit dem Diskus auf Rang eins

Beim anschließenden Diskuswurf setzte der TSG-Athlet den Führenden dann mit einer Bestweite von 31,95 Metern unter Druck, die er im dritten Versuch sogar noch auf 33,22 Meter steigern konnte. Durch diesen Versuch übernahm Bleß mit 1069 Punkten die Führung.

Knapper Vorsprung nach den 200 Metern

Der 200-Meter-Sprint war für den laufstarken Stammen die Chance, die Spitzenposition wieder zu übernehmen. 0,26 Sekunden Vorsprung auf Bleß, der 25,56 Sekunden sprintete, bedeuteten weiterhin Platz Zwei, der Abstand zwischen den beiden war jedoch auf sieben Punkte geschrumpft. Die Konkurrenz war mit 290 Punkten bereits weit entfernt und so entschieden noch Speerwurf und der Lauf über 1500 Meter über die Farben der Medaillen.

Starker Speerwurf

Der Speerwurf gehört bekanntlich zu den Stärken von Bleß und so baute er seinen Vorsprung mit 49,68 geworfenen Metern auf 149 Punkte aus. Ausruhen konnte er sich aber noch lange nicht, denn im 1500-Meter-Lauf wähnte er den Ingolstädter stärker.

Taktische Meisterleistung über 1500 Meter

Nun galt es, taktisch klug zu laufen „Da es um den Titel ging war mir die Zeit egal und ich habe mich nur auf Karsten konzentriert“, berichtete Bleß nachher. Die stärksten Läufer ließ er ziehen und hielt das Tempo bewusst niedrig.

Einen Versuch von Stammen, ihn mit einem Zwischenspurt abzuschütteln, wehrte er gekonnt ab und nutzte dessen Windschatten, um bis zur letzten halben Stadionrunde mitzuhalten. Dort setzte er dann zum Schlusssprint an und entschied die Meisterschaft für sich.

Neuer Vereins Rekord

Mit 2691 Punkten übertraf Bleß zudem seinen 2012 aufgestellten Vereinsrekord um mehr als 100 Punkte. Er zeigte sich besonders glücklich über das Ergebnis, da er zwar mit einer Medaille geliebäugelt, aber nicht damit gerechnet hatte, Karsten Stammen schlagen zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6701602?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker