24.Otternasen-Cup
„Eines unserer besten Turniere“

Merfeld. Grund zum Jubeln hatte der Schachvereinaus Erkenschwick am Pfingstsamstag, nachdem die Schwarz-Gelben erfolgreich den Pokal beim Otternasen-Cup verteidigt haben.

Dienstag, 11.06.2019, 18:03 Uhr aktualisiert: 11.06.2019, 18:06 Uhr
Das Team des Schachvereins aus Erkenschwick verteidigte erfolgreich den Pokal beim Otternasen-Cup. Dabei hatten die Schwarz-Gelben in der Vorrunde durchaus ein paar Anlaufschwierigkeiten.
Das Team des Schachvereins aus Erkenschwick verteidigte erfolgreich den Pokal beim Otternasen-Cup. Dabei hatten die Schwarz-Gelben in der Vorrunde durchaus ein paar Anlaufschwierigkeiten. Foto: Tarik Gündogdu

24.Otternasencup in Merfeld

1/47
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu
  • Foto: Tarik Gündogdu

Dabei sah es für die Erkenschwicker zunächst gar nicht so gut aus. In ihrer Vorrundengruppe wurde der SV nur Zweiter hinter den Sandhasen von den Quarzwerken. Doch Halbfinale (5:3 gegen die Desperados) und Endspiel (2:1 gegen das Team Revival, die ehemalige Dritte der Sportfreunde mit Josef Hünker im Tor) wurden gewonnen. „Da waren sie dann auch das bessere Team“, lobte Turnierchef und Otternasen-Präsident Jürgen Mischke.

Der war insgesamt zufrieden. „Das war eines unserer besten Turniere überhaupt“, geriet Mischke ins Schwärmen. Dabei sah es zunächst gar nicht gut aus. Die Hüpfburg für die Kinder konnte aufgrund starker Winde nicht aufgebaut werden. „Bis 13 Uhr war der Besuch auch eher mau. Doch danach steigerte sich das und abends bei der Live-Musik ging es richtig ab.“ Gerade die Jugendlichen hätten viel Spaß gehabt. „Daher werden wir auch im kommenden Jahr, wenn wir die 25. Auflage unseres Otternasen-Cups feiern, wieder Live-Musik anbieten.“

Einlagespiel

Das Einlagespiel gewannen die TSG-Kicker gegen die Karthaus mit 4:2. Bester Torhüter des Turniers wurde Maurice Gröger (Sandhasen). „Oggy“ vom Team Hazemag war mit fünf Treffern erfolgreichster Torschütze. Das Landgericht Essen erhielt den Fairnesspokal, der Thekenpokal ging an „Zum Halben Liter“.

Auch wenn die Otternasen noch nicht zusammengezählt haben: Ebenfalls Grund zur Freude dürfte der Verein Herzensträume in Gescher haben. Denn die bekommen den Erlös der Veranstaltung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6683499?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker