Sportfreunde Merfeld gegen TSG Dülmen
Fischer: „Werden definitiv gewinnen“

Dülmen. Mit der Partie Sportfreunde Merfeld gegen TSG Dülmen steht am morgigen Sonntag das letzte Bezirksliga-Derby der Saison auf dem Programm. Für die Gastgeber geht es darum, die letzten noch benötigten Punkte für den sicheren Klassenerhalt zu holen. Die TSG schielt noch auf den dritten Platz der Tabelle.

Freitag, 26.04.2019, 18:15 Uhr aktualisiert: 26.04.2019, 18:20 Uhr
Sportfreunde Merfeld gegen TSG Dülmen: Fischer: „Werden definitiv gewinnen“
Beim 2:0-Erfolg der TSG Dülmen im Hinspiel holte sich Merfelds Jan Kersen für diese Notbremse an Semih Tompa die Rote Karte ab. Foto: Primus

Ausgangslage: Die Gastgeber belegen mit 32 Punkten und einem Torverhältnis von 39:44 aktuell den achten Tabellenplatz und haben acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Die TSG Dülmen ist mit 46 Zählern und 52:49 Toren derzeit Fünfter.

Form: Die Merfelder holten sieben Punkte aus den vergangenen fünf Partien, wobei sie sich den Spitzenteams aus Coesfeld (2:6-Heimniederlage) und Deuten (0:3-Auswärtsniederlage) geschlagen geben mussten.
Die TSG konnte zuletzt das Derby gegen Adler Buldern mit 3:2 gewinnen. Davor gab es allerdings drei Pflichtspielniederlagen in Serie.

Personal: Mit Robin Wihan, Carlo Schulze Entrup und Marius Hövekamp kommen drei Spieler nach Gelbsperre bei den Merfeldern zurück. Trotzdem ist die Personaldecke nicht dick. Neben zahlreichen Ausfällen sind Leon Tüns und Christian Drees angeschlagen.
Bei der TSG fehlt weiterhin Patrick Besler (Rotsperre). Lukas Kettelake (Auslandsaufenthalt) steht den Blau-Gelben ebenfalls nicht zur Verfügung. Dazu fallen am Sonntag Aziz Retzep, Dimitrios Koutinas und Lukas Langener aus. Zurück im Kader ist Fabian Schulte Althoff.

Das sagen die Trainer: Die Personalsituation trübt die Vorfreude bei SF-Trainer Alexander Möllers. „Ich würde gerne einmal in Bestbesetzung antreten. Aber wir werden am Sonntag trotz der Ausfälle eine gute Truppe auf den Platz bringen.“ Nach der Osterpause wurde zwar wieder normal trainiert, „aber immer unter dem Punkt, dass sich keiner verletzt.“
TSG-Coach Marcus Fischer macht eine klare Ansage: „Wir werden definitiv die drei Punkte mitnehmen.“ Und ergänzt: „Man hört von allen Seiten, dass sich die Merfelder Hoffnung machen, weil wir etwas verunsichert sind. Aber wir fahren da hin, um zu gewinnen.“ Nach einer ruhigen Woche vor Ostern habe man sich intensiv auf das Spiel vorbereitet. „Ich hoffe, dass Buldern für uns die Kehrtwende war und wir jetzt erfolgreich die letzten Spiele gestalten.“

Hinspiel: Ein Doppelpack von Florian Schwarz entschied die Partie für die TSG Dülmen. Mit Jan Kersen (Rot) und Robin Wihan (Gelb-Rot) flogen zwei Merfelder vom Platz. Trotz der nummerischen Überzahl konnte die TSG das Ergebnis nicht höher schrauben.

Statistik: Acht Siege und ein Unentschieden - so lautet die Bilanz aus Sicht der TSG Dülmen in den letzten neun Duellen. Im April 2014 gelang den Merfeldern der letzte Punktgewinn gegen die TSG bei einem 1:1 auf eigenem Platz. Damals sorgte Kevin Engbers in der Schlussminute noch für den Ausgleich. 2016 traf Alexander Kock in der Nachspielzeit zum TSG-Sieg in Merfeld.

Infos zum Spiel: Anstoß ist morgen um 15 Uhr auf dem Merfelder Sportplatz an der Rekener Straße, gespielt wird auf Naturrasen. Der Schiedsrichter ist Alex Ferreira (SC Sprakel).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6567976?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker