Handballerinnen müssen mit Remis zufrieden sein
Verletzungen bremsen TV-Damen

Dülmen. Schon vor dem Anpfiff gab es Personalsorgen bei den Kreisliga-Handballerinnen des TV Dülmen: Aufbauspielerin Friederike Stell musste krankheitsbedingt passen. Dennoch starteten die TV-Damen gegen die SG Linden-Dalhausen beim 21:21 (8:5) voller Motivation ins Spiel. Gerade die erste Halbzeit war von einer starken Abwehr der Dülmenerinnen um Iris Last geprägt. Aber auch die Gäste stellten eine starke Defensive, so dass es mit wenig Toren, aber mit einer verdienten Drei-Tore-Führung in die Pause ging.

Montag, 08.04.2019, 17:55 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 18:01 Uhr
Clara Wietheger brach sich im Spiel gegen Linden-Dalhausen bei einer Offensivaktion die Hand.
Clara Wietheger brach sich im Spiel gegen Linden-Dalhausen bei einer Offensivaktion die Hand. Foto: jp

Zum Start der zweiten Hälfte konnte die jüngste Dülmenerin, Alex Marx, kreislaufbedingt nur noch zuschauen. Zudem brach sich Clara Wietheger bei einer Offensivaktion die Hand. Als dann in der 47. Minute beim Stand von 18:13 TV-Torhüterin Kirsten Zapp einen Strafwurf parierte, sich aber dabei schwer am Knie verletze, waren es schlussendlich zu viele negative Einflüsse auf die Mannschaft. „Dennoch haben wir bis zum Umfallen gekämpft und ein Remis erspielt“, so TV-Trainer Gerd Terveer.

Nächster Gegner der Dülmenerinnen ist am kommenden Sonntag um 17 Uhr der VfL Bochum in der CBG-Turnhalle.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6529481?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker