Sportausschuss blickt auf Ausgaben der Sportförderung
Vom Tennisball bis zum Kunstrasen

Dülmen. Zur ersten Sitzung in diesem Jahr trifft sich am kommenden Dienstag, 26. Februar, der städtische Sportausschuss (17.15 Uhr, Rathaus). Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Bericht über die Gewährung von Zuschüssen gemäß der Sportförderrichtlinien der Stadt Dülmen für 2018.

Donnerstag, 21.02.2019, 18:00 Uhr
Sportausschuss blickt auf Ausgaben der Sportförderung: Vom Tennisball bis zum Kunstrasen
Die größte Fördermaßnahme im Sport war 2018 der Kunstrasenplatz in Buldern, der mit 200.000 Euro bezuschusst wurde. Foto: privat

Insgesamt wurden im Haushaltsjahr 2018 672.349,12 Euro an Fördermitteln an die hiesigen Sportvereine ausgezahlt. Diese verteilen sich auf 69 bewilligte Förderanträge. Enthalten sind darin auch die Zuschüsse, die über den Stadtsportring an die Sportvereine weitergereicht werden, heißt es in der Vorlage der Verwaltung.
Rund 55 Prozent der Gesamtsumme wurden für die beiden Kunstrasenplätze in Buldern (städtischer Anteil 200.000 Euro) und Merfeld (174.486 Euro) bereitgestellt.

Insgesamt 1600 Euro flossen an die Wasserfreunde, die DLRG und die BSG Dülmen für die Schwimmausbildung. Hier hatte die Politik auf Antrag der CDU einstimmig eine Förderung von 25 Euro je Abnahme des Seepferdchens und des bronzenen Schwimmabzeichens in den Richtlinien festgesetzt.

Mehr zum Thema in der Freitagsausgabe der DZ in Printversion und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6408700?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker