SG Coesfeld in Turn-Verbandsliga überlegen
„Barren-Übung mit Bundesliga-Niveau“

Dülmen. Die Turner der Sportgemeinschaft Coesfeld 06 bestritten mit Dülmener Unterstützung erfolgreich ihren ersten Verbandsligawettkampf. Sie empfingen die Mannschaft der SG Kamen/Lünen/Hamm in heimischer Halle, wobei es für die Gäste bereits die zweite Prüfung der Saison war. Trotzdem gingen die Coesfelder und Dülmener Turner als Favoriten an die Geräte.

Mittwoch, 13.02.2019, 17:57 Uhr
Die Mannschaft der SG Coesfeld 06 mit Dülmener Beteiligung schaut zufrieden auf den erfolgreichen Saisonbeginn: (hinten v. l.) Tim Jakob, Joshua Sachse, Ulrich Rickert (Trainer), Florian Wein-Kleinschnitker, Koray Aktas, Tobias Lenfert (Trainer), Joachim Hillers, Volker Kraft, (vorne v. l.) Mustafa Rahimi, Simon Sandscheper, Alexander Sueck, Vitali Züch, Luca Waltering, Leon Lüth.
Die Mannschaft der SG Coesfeld 06 mit Dülmener Beteiligung schaut zufrieden auf den erfolgreichen Saisonbeginn: (hinten v. l.) Tim Jakob, Joshua Sachse, Ulrich Rickert (Trainer), Florian Wein-Kleinschnitker, Koray Aktas, Tobias Lenfert (Trainer), Joachim Hillers, Volker Kraft, (vorne v. l.) Mustafa Rahimi, Simon Sandscheper, Alexander Sueck, Vitali Züch, Luca Waltering, Leon Lüth. Foto: hil

Bereits am Boden präsentierten sich die Turner in guter Form, und sicherten sich bei nur leichten Patzern in Handstandverbindungen die ersten zwei Gerätepunkte mit 39,15 zu 37,25 Punkten. Besonders Alexander Sueck landete mit seiner Wertung von 13,30 Punkten die Höchstwertung am Boden und trug damit zur direkten Führung bei. Weiter ging es am Zittergerät, dem Pauschenpferd. Aber auch hier konnte die Führung gegenüber den Gästen deutlich ausgebaut werden, sodass sich die beiden Mannschaften nach dem zweiten Gerätedurchgang bereits um 7,55 Punkte voneinander abgrenzten (73,75 zu 66,20 Punkte).

Am dritten Gerät lief dann nicht alles perfekt, dennoch konnte unter anderem Koray Aktas mit seiner anspruchsvollen Ringeübung die Kampfrichter überzeugen (13,75 Punkte), und trotz ebenfalls starkem Gegner, auch diesen Durchgang für die heimische Mannschaft entscheiden. Somit deutete der Punktestand von 111,80 zu 101,35 nach der Hälfte aller Olympischen Geräte in Richtung Heimsieg. Die Siegesserie setzte sich am Sprung fort.

Mit drei Tsukahara-Sprüngen präsentierten die jungen Turner den Zuschauern spannende Darbietungen, von denen besonders Florian Wein-Kleinschnitker und Alexander Sueck den sicheren Stand landen konnten und immens zum Punktestand von 146,80 zu 133,80 beitrugen.
Ebenfalls ordentliche Leistungen konnten die Jungs am Parallelbarren abrufen, was nahezu perfekt gelungene Übungen von Florian (13,00 Punkte) und Simon (13,05 Punkte) widerspiegelten.

„Die neuen Übungen am Barren haben mittlerweile schon Bundesliganiveau“, fasst Trainer Ulrich Rickert das Erlernte stolz zusammen. Und so wurden die Übungen mit weiteren zwei Gerätepunkten belohnt und einem neuen Zwischenstand von 184,15 zu 167,20 Punkten. Konzentriert ging es zum letzten Gerät. Beim abschließenden Reckturnen konnten die Gastgeber der gegnerischen Mannschaft noch ein weiteres Mal die Stirn bieten.

Vitali Züch, gefolgt von Joachim Hillers, war mit 12,65 Punkten bester Turner am Königsgerät. Somit ergaben sich ein Endstand und klarer Sieg von 218,85 zu 196,00 Punkten und alle Gerätesiege für die Turner der Sportgemeinschaft Coesfeld 06.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389233?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker