Spitzenspiel in der Tischtennis-Landesliga
Doppel sind vorentscheidend

Merfeld. An den 29. September 2018 kann sich Raphael Schwaag noch ganz genau erinnern. Der Spitzenspieler des Tischtennis-Landesligisten Jugend 70 Merfeld gewann mit seinem Team gegen den Tabellenführer SV Neubeckum 9:7.

Donnerstag, 07.02.2019, 18:15 Uhr aktualisiert: 07.02.2019, 18:20 Uhr
Spitzenspiel in der Tischtennis-Landesliga: Doppel sind vorentscheidend
Aufschlag beim Spitzenreiter: Hannes Böhnlein trifft mit Jugend 70 Merfeld am Samstag auf den SV Neubeckum. Foto: Steinbrenner

Am Samstag stehen sich beide Mannschaften ab 18.30 Uhr erneut gegenüber. Es ist das Topspiel des 15. Spieltags, denn Neubeckum (24:6 Punkte) nimmt vor Merfeld (20:8) den ersten Platz ein. Da der Liga-Primus bereits eine Partie mehr ausgetragen hat, wird sich an der Tabellenkonstellation zunächst nichts ändern.
„Wenn Neubeckum erfolgreich gegen uns Revanche nehmen und gewinnen sollte, wäre das Titelrennen entschieden“, legt sich Schwaag fest. An einen späteren Ausrutscher glaubt der 32-Jährige nicht. „Dafür spielt die Mannschaft zu häufig komplett und konstant.“ Doch das Jugend 70-Team gibt sich noch lange nicht geschlagen und möchte den Sieg aus der Hinrunde gerne wiederholen. „Wir lagen damals schnell mit 4:0 vorne und haben die Führung ins Ziel gebracht.“ Ein Grund für den damaligen Sieg sei nach Ansicht von Schwaag gewesen, „dass wir mit unserem Plastikball gespielt haben, Neubeckum jedoch noch Celluloid benutzte. Mittlerweile benutzen sie aber auch unseren Ball.“
Dem Ausgang der drei Doppel könnte wie schon beim ersten Vergleich auch am Sonnabend eine entscheidende Bedeutung zukommen.

Mehr zum Spitzenspiel der Tischtennis-Landesliga in der Freitagsausgabe der DZ und im E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6376578?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker