In der Rückrunde Torwart bei der TSG Dülmen - im Sommer Trainer in Südlohn
Blitz-Comeback mit 42 Jahren

Dülmen. Er ist 42 und kein bisschen müde. Carsten Potthoff kann’s nicht lassen. Der Schnapper aus Darfeld steht wieder in der Bude: beim Bezirksligisten TSG Dülmen. Marcus Fischer, mit dem er einst bei Preußen Lengerich in der Oberliga, damals die vierthöchste Liga in Deutschland, zusammen aktiv war, hat „Potti“ reaktiviert.

Donnerstag, 10.01.2019, 19:09 Uhr aktualisiert: 10.01.2019, 19:20 Uhr
Carsten Potthoff griff beim Hallenturnier in Coesfeld beherzt für die TSG Dülmen zu. Nach der Rückrunde wird der 42-Jährige Trainer beim A-Ligisten SC Südlohn.
Carsten Potthoff griff beim Hallenturnier in Coesfeld beherzt für die TSG Dülmen zu. Nach der Rückrunde wird der 42-Jährige Trainer beim A-Ligisten SC Südlohn. Foto: uh

„Marcus ist ein alter Kumpel“, erklärt er, „wir haben uns nie aus den Augen verloren.“ Wenn der eine von beiden Geburtstag hat, ist der andere eingeladen. „Wir haben auch schon gemeinsam Urlaub gemacht“, erzählt Potthoff.

Als sich TSG-Keeper Aziz Retzep im Herbst eine langwierige Verletzung zugezogen hatte, fragte Trainer Marcus Fischer bei Carsten Potthoff nach, ob er aushelfen könne. „Bis Saisonende bin ich jetzt in Dülmen“, berichtet Potthoff, „dadurch hat Marcus Planungssicherheit auf dieser Position.“

Zwei Einsätze liegen hinter ihm, erst beim 2:2-Remis des A-Ligisten TSG Dülmen II gegen SuS Legden, dann beim 2:1-Sieg im Krombacher-Kreispokal gegen den Landesligisten Eintracht Ahaus. Und beim Coesfelder Hallenturnier am vergangenen Wochenende hütete er nonstop das Tor.

Sonst saß er stets auf der Bank, als Ersatz für Markus Sylla. „Aber in der Vorbereitung werden die Karten neu gemischt“, bemerkt Carsten Potthoff, „wenn ich die Möglichkeit habe zu spielen, werde ich sie auch nutzen. Und wenn ich mich nicht durchsetzen kann, werde ich das klaglos akzeptieren.“

In der Rückrunde 2017/18 hat er so eine Situation schon mal erlebt. Als „Potti“ beim Landesligisten SV Mesum ausgeholfen hatte, gab es kein Vorbeikommen an Jonas Gottwald. „Ein junger Kerl, bärenstark“, erinnert er sich, „der war eben besser.“

Im Sommer wartet dann eine neue Herausforderung auf ihn: Carsten Potthoff wird Trainer bei seinem Ex-Verein SC Südlohn, Tabellenneunter der Kreisliga A.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6310294?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker